iSuppli: Vizio und Samsung teilen sich US-TV-Markt in Q3

0
18

Erneut hat sich die Wettbewerbssituation zwischen den Dauerkonkurrenten Vizio und Samsung im dritten Quartal verändert. Während der einheimische Platzhirsch die meisten LCD-TVs verkauft hat und damit Platz eins zurückerobern konnte, sind die Südkoreaner Sieger im Gesamtabsatz von Flachbild-TVs.

Ringen um die Vorherrschaft auf dem US-TV-Markt: US-Konzern Vizio und Elektronikriese Samsung. (Foto: Ute Pelz / pixelio.de, Logos: Samsung, Vizio)

Von 1,4 Mio. verkauften LCD-Geräten in Quartal zwei steigerte sich Vizio um 14,9 Prozent auf 1,6 Mio. im dritten Quartal. Mit 19,9 Prozent Marktanteil errang der amerikanische Hersteller die Topposition im LCD-Segment, zuletzt geschehen im vierten Quartal 2009. Chefanalytiker Riddhi Patel sieht die Ursache für Vizios Erfolg im guten Abschneiden von LED-beleuchteten Modellen. Laut dem iSuppli-Experten hat der US-Konzern 208.000 LED-TVs mehr verkauft als im zweiten Quartal. Die starke Wettbewerbsfähigkeit in dieser Kategorie spiegele die positive Entwicklung des US-Konzerns vom Billigheimer zum Premiumanbieter wider, so Patel.

Samsungs LCD-Absatz verschlechterte sich hingegen leicht; der Konzern rutschte mit einem 1,5-Prozent-Minus auf 17,7 Prozent. Insgesamt verkaufte der asiatische Elektronikkonzern 1,82 Mio. LCD- und Plasma-TVs – gegenüber 1,81 Mio. Geräten im vorigen Quartal – und behauptet sich so mit einem Eigenanteil von 19,3 Prozent an allen Verkäufen gegenüber dem Mitbewerber. Die Südkoreaner konnten nach Ansicht von iSuppli auf ihre breite Produktpalette bauen: Neben LCD-TVs bringt Samsung auch Plasmageräte im großen Stil auf den US-Markt.

7,2 Prozent Mehrabsatz in diesem Segment können die LCD-Verluste mehr als kompensieren. Dank aggressiver Bepreisung ist das Interesse der US-Konsumenten an Plasma-TVs wieder entfacht, was insgesamt zur Absatzsteigerung bei den Leuchtstoff-TVs führte. Markengeräte mit Bilddiagonalen von 50 Zoll und mehr sind beliebt bei Käufern, weil sie trotz Premium-Features wie Internet und Full-HD günstiger sind als gleich große LCD-Bildschirme.

Mit der Markteinführung neuer LCD-Modelle hat sich auch deren Marktanteil erhöht. Bei den Absatzzahlen stehen 8,1 Mio. Geräte 7,4 Mio. im zweiten Quartal verkauften Einheiten gegenüber. Im Vergleichszeitraum 2009 waren es noch 8,09 Mio. LCD-TVs – hieran manifestiert sich die Schwäche des US-Markts 2010. Werbeaktionen konnten daran nicht viel ändern: Patel zufolge lag das Preisniveau so tief, dass an tief greifende Preissenkungen nicht zu denken gewesen sei.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen