Langläufer vs. Maske: neue 3D-Brillen von Sony und von Hasbro

0
84

Leichter, angenehmer zu tragen – und leistungsfähiger sowieso: Solange die aktive 3D-Technologie der Standard ist, gibt es Anwender, die sich an den Eigenschaften der Shutterbrillen stören. Mit seiner 2011er Kollektion versucht Sony , den Konsumentenwünschen nach mehr Tragekomfort und schickerem Design Rechnung zu tragen. Sonyinsider hat die beiden Sehhilfen, die das diesjährige Bravia-TV-Lineup begleiten, kurz vorgestellt.

Shutterbrille für 3D-TV: Groß und Klein können zwischen weißer und schwarzer Ausführung wählen. (Foto: Sonyinsider)

Für Erwachsene ist das größere Modell TDG-BR200 konzipiert, TDG-BR250 heißt das Kleinere für Kinder. Sie unterscheiden sich lediglich größenmäßig und sollen jeweils in schwarzer und weißer Ausführung erhältlich sein. Beim neuen Design wurde nicht nur darauf geachtet, dass die Brillen tatsächlich abspecken – Sony legte auch Wert auf ein weniger klobiges Äußeres. Dennoch haben die Sony-Modelle die Fähigkeit, Umgebungslicht fernzuhalten, nicht eingebüßt. Laut Sonyinsider sind die Sehhilfen zudem durchaus strapazierfähig.

Sie besitzen einen herkömmlichen Mikro-USB-Anschluss, über den der integrierte Akku innerhalb kürzester Zeit geladen werden kann. Innerhalb von nur drei Minuten sind die Sehhilfen fit für drei Stunden Betrieb, ein voller 45-Minuten-Ladezyklus soll für insgesamt 30 Stunden reichen.

Einen gänzlich anderen Weg geht Hasbro mit seinen „Transformers Cine-Masks 3D“: Zum einen steckt in der Brillen-Masken-Kombination Passiv-Technologie von RealD, die in den meisten Kinos zum Einsatz kommt. Und dann ist die Erscheinung der Brille genau das Gegenteil von leichtem und schlankem Design. Kinder von fünf Jahren an können die überdimensionierten 3D-Modelle außerhalb des Kinosaals zum Spielen tragen und vorgeben, einer der Autobot-Charaktere Bumblebee oder Optimus Prime zu sein.

Die „Cine Masks“ sind nur halb so teuer wie die brillenlosen Transformers-Spielmasken. (Fotos: inquisitr.com)

Im Hinblick auf den im Sommer anlaufenden dritten Teil der Transformers-Reihe mögen die 3D-Pseudo-Helme ein echtes Statement sein. Die Cine-Masks sollen in den USA ab 16. Mai zum Preis von 9,99 US-Dollar erhältlich sein, berichtet engadget.com – leider nur in Kindergrößen. Erwachsene müssten sich für mehr Individualität wohl oder übel an altersgerechte Modelle von Oakley, Gucci oder Calvin Klein halten.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen