LCD-Werke in China: Taiwan schneller als Südkorea

0
13

AU Optronics (AUO) wird nach Ansicht der Digitimes die Massenfertigung in chinesischen Werken früher aufnehmen als die Rivalen aus Südkorea. Basis für diese Einschätzung: Vor Kurzem hatte die Regierung in Taipeh jegliche Einschränkungen für taiwanische Unternehmungen bei Investitionen in und Erwerb von chinesischen Panelherstellern aufgehoben . China-Investitionen soll die einheimische Panelindustrie im globalen TFT-LCD-Panelmarkt wettbewerbsfähiger werden und höhere Umsätze machen.

Mit der Investition in Infovision will AUO im auf dem chinesischen Panelmarkt Fuß fassen. (Bild: Infovision)

Koreanische Unternehmen kannten derlei Einschränkungen oder Verbote nicht. Umso schwerer und unfairer waren die Restriktionen, die Taiwan seinen Panelherstellern zumutete. Der Politikwechsel kam jedoch noch zur rechten Zeit. Für taiwanische Panelhersteller heißt es nun, ungehindert in chinesische Panel-Unternehmungen investieren beziehungsweise eigene Fabriken bauen.

Bislang hatte Chinas Kommission für nationale Entwicklung und Reformen (NDRC) noch nicht allzu viele Anträge zu genehmigen: BOE, China Star OptoELectronics Technology (CSOT) und Infovision Optolectronics planen Werke, die mindestens nach 7,5G-Standard produzieren. Digitimes Research hält es für wahrscheinlich, dass AUO in Infovision investieren oder das Unternehmen kaufen wird. Kommt ein solcher Deal nicht zustande, muss AUO beim NDRC um Erlaubnis ersuchen, in Kunshan ein 7,5G-Werk zu errichten.

Indessen haben die südkoreanischen Panelhersteller ihre Investitionspläne für China verschoben. Sowohl Samsung als auch LG Display hatten Verluste im TFT-LCD-Panelgeschäft, weshalb sie die momentan für das erste Halbjahr 2012 angesetzte Massenproduktion in China verzögern könnten. Weil die Südkoreaner stärker auf AMOLED-Displays setzen, geht die Digitimes davon aus, dass Investitionen in China bei der diesjährigen Investitionsplanung keine Rolle spielen werden.

Das wiederum könnte AUO und Chimei Innolux (CMI) in die Lage versetzen, der koreanischen Konkurrenz zuvor zu kommen und in China früher mit LCD-Panels in Serienfertigung zu gehen. Die Unternehmen hatten 2010 einen größeren Marktanteil in China als Samsung und LG, außerdem sind ihre Beziehungen zu den chinesischen TV-Anbietern besser.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen