FRC

0
1270

„Frame Rate Control“ (FRC) ist ein Verfahren, durch das LCD-Panels mehr Farbabstufungen anzeigen können, als die Anzahl, die anhand der Bit-Zahl eigentlich möglich wäre. Um eine höhere Farbauflösung zu ermöglichen, arbeitet das FRC-Verfahren mit Dithering und simuliert die Farben von benachbarten Pixeln zu einem dazwischenliegenden Farbwert. Nachteil dieser Methode ist, dass es zu einem Flimmern führen kann.

Pixelstruktur RGB
Pixelstruktur (RGB) eines LC-Displays

Mit der Farbtiefe von 8 Bit können theoretisch 256 Stufen pro Farbkanal differenziert werden, das ergibt die oftmals bei Monitoren angegebenen über 16 Millionen darstellbare Farben. Diese Zahl wird durch Multiplikation aller möglichen Stufen über alle Grundfarben erreicht, wodurch 256 x 256 x 256 etwas mehr als 16 Millionen ergeben. Bei 10 Bit können dagegen 1024 Stufen differenziert werden, also 1024 x 1024 x 1024, was 1,07 Milliarden darstellbaren Farben entspricht.

Unterschieden werden müssen hierbei echte 10 Bit und 8 Bit + FRC, was ebenfalls als 10 Bit vermarktet wird. Gleiches gilt natürlich auch für Panels, die lediglich eine Farbtiefe von 6 Bit besitzen und mittels FRC mit 8 Bit beworben werden, was beispielsweise die TN-Technologie betrifft, die nur 64 Farbstufen pro Farbe bei 6 Bit darstellen kann.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!