BRANDHEISS

LG Infinia: Neue LED-, LCD- und Plasma-Fernseher

LG Electronics hat Details für sein TV-Line-up 2010 bekannt gegeben. Drei Dutzend neue Fernseher-Modelle aus der „Infinia“-Serie kommen auf den deutschen Markt. Neben vier Plasma-Geräten stehen vor allem die LED-beleuchteten Geräte im Mittelpunkt, die mit verbesserter Hintergrundbeleuchtung ausgestattet sind.

55 Zoll Bilddiagonale, aber nur 3,5 Zentimeter tief – der LE8500 (Bild: LG).

Die Flaggschiffserie unter den neuen HD-Fernsehern heißt „Infinia“ und setzt eine „LED-Slim“ genannte Technik ein. Das Topmodell LE8500 kombiniert so die schlanke Bauweise der Edge-LED-Technologie mit der Bildqualität der Local-Dimming-Technik. Die Bildqualität des neuen Modells wurde bereits mit der THX-Display-Zertifizierung ausgezeichnet.

Nach eigenen Angaben ist LG der einzige Hersteller, der die Einstellung „THX Bright Room“ für seine LED- und LCD-Fernseher bietet: Dadurch sollen bei der HDTV-Wiedergabe intensiveres Schwarz und optimale Kontrast- und Helligkeitswerte selbst in hellen Räumen gewährleistet werden. Das schlanke Design des LE8500, auf CES in Las Vegas bereits mit einem „CES Innovations Award“ bedacht, ergibt sich aus einem schmalen Rahmen und einem durchgängigen Glaspanel.

„LED Plus“ heißt die zweite Verbesserung der Beleuchtungstechnologie von LG und ist in den Serien LE7500 und LE5500 verfügbar. Sie soll Energieeffizienz und Bildqualität durch die Local-Dimming-Funktion mit bis zu 16 Clustern verbessern. Der LE7500 war ebenfalls unter den Preisträgern des „CES 2010 Innovations Award“.

Eine weitere Neuerung ist alle LED-LCD-Fernsehern gemeinsam: die integrierte NetCast-Entertainment-Option, die Zugriff auf Onlinedienste von Maxdome, Skype, Youtube, Picasa und dem Wetterdienst AccuWeather bietet. Ebenfalls an Bord: DLNA-Technologie (Digital Living Network Alliance) ermöglicht Benutzern, auf Inhalte von DLNA-zertifizierten Geräten wie NAS-Festplatten zuzugreifen. Damit nicht genug – die HDTV-Geräte greifen via Ethernetanschluss oder kabellos per USB-WLAN-Adapter auf das Internet zu und spielen Multimediadateien über USB-Geräte ab.

LG setzt bei den Neuen verstärkt auf Energieeffizienz: Ein „Intelligent Sensor“ regelt selbsttätig Helligkeit und Kontrast, nimmt einen Weißabgleich vor und regelt die Farbe anhand der Umgebungshelligkeit. Das soll helfen, den Stromverbrauch zu senken. Erfahrene Anwender finden im „Experten-Modus“-Menü Kalibrieroptionen für die besten Tages- und Nacht-Einstellungen. Alle Modelle des Jahres 2010 genügen den Kriterien für die Energy-Star-4.0-Zertifizierung.

Kabellos heißt das Schlagwort, wenn es um den Anschluss von Zubehör geht: Optional kann eine Wireless-Box gekauft werden, die im Umkreis von 30 Metern die kabellose Übertragung in Full-HD-Auflösung steuert. Blu-ray Player oder Spielkonsolen sollen sich einfach und ohne Kabelgewirr mit der Box verbinden lassen; ein umständlicher Direktanschluss an den Fernseher bleibt dem Anwender damit erspart.

Auch die LGs Plasma-Fernseher besitzen einen „Intelligent Sensor“, können online gehen und mit der „Wireless Box“ ausgestattet werden. Die Modelle der sogenannten PK950-Serie kommen erstmals mit der „Magic Wand“-Fernbedienung, die Gestensteuerung ermöglicht und im Gegenzug auf etliche Tasten verzichten kann. Die „Magic“-Bedienoberfläche fasst Menüs, Befehle zur Steuerung der Komponenten und eingebettete Spiele zusammen, auf die Anwender mit einem Tastenklick zugreifen können.

Das Quartett der Infinia-Plasmas – PK950, PK760, PK750 und PK550 – ist nur fünf Zentimeter tief, das Gehäuse konnte um etwa 40 Prozent flacher und leichter gemacht werden als das der Vorgängermodelle. Das Feature „Protective Skin Glass“, welches den Abstand zwischen vorderem Glaspanel und Filter um 70 Prozent verkleinert, soll Geisterbilder vermeiden und Blendeffekte minimieren. Die Displays des PK950 und des PK750 sind ebenfalls THX-zertifiziert. Für optimale Bildqualität in hellen Räumen sollen „Sub-Field Driving“, die „Dual XD“-Engine und der „TruBlack“-Filter sorgen.

Sub-Field-Driving geschieht mit 600Hertz und soll die Antwortzeiten bei schneller Bewegungswiedergabe verringern und das Bild somit klarer machen, während die „Dual XD“-Engine SD-Content auf HD-Qualität poliert. Die meisten Aufgaben hat der TruBlack-Filter: Er reduziert Reflexionen des Umgebungslichts und soll intensivere Schwarztöne und einen verbesserten Kontrast für schärfere und detailliertere Bilder liefern. Preise und Verfügbarkeiten neuen LG Infinia LED-LCD-Serien werden erst zum Marktstart bekannt gegeben.

Interessante Themen

Schreibe einen Kommentar

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!