LG stellt zweiten 3D-Hybriden vor

0
15

In dem Maß, in dem 3D zu einem Mainstream-Feature wird, legt die Zahl von TV-Geräten mit Tiefenoptik zu. Während Samsung sich im TV-Bildschirm-Segment bislang auf 2D konzentriert, bringt LG , Rivale vor der Haustür, bereits den zweiten 3D-Hybrid-Monitor heraus. Vorerst nur in Südkorea erhältlich, vereint der MX235D 3D- und TV-Fähigkeit innerhalb so kompakter Abmessungen, dass er ohne Weiteres einen PC-Monitor ersetzen kann.

LG MX235D: 3D-tauglicher Hybrid-TFT für den Heimatmarkt. (Foto: LG)

Wie schon bei dem ebenfalls neu eingeführten Modell DM50D handelt es sich bei LGs jüngstem Streich ebenfalls um einen „Cinema 3D TV“-Monitor, einen mit passiver Technologie ausgestatteten Bildschirm. Mit Einführung solcher Produkte nun auch im Displaybereich will LG den bekannten Schwächen aktiver Shutter-Technik begegnen, die da heißen: Schwindelgefühl und Kopfschmerzen, ausgelöst durch das wechselseitige Auf und Zu der Brillengläser sowie starkes Abnehmen der Bildschirmhelligkeit. Die Notwendigkeit, Elektronik und Akku im Gestell unterzubringen, verringert den Tragekomfort von aktiven Sehhilfen, ferner lassen sich gelegentliche Ladevorgänge nicht umgehen.

Laut offizieller Pressemitteilung des Unternehmens hat das neue MX235D-Display einen ultradünnen Rahmen mit einer Gehäusebautiefe von lediglich 16,8 Millimetern. Obschon kein Wort von LED-Hintergrundbeleuchtung fällt, muss bei dieser Maßangabe vom Vorhandensein einer Leuchtdioden-BLU ausgegangen werden. On-the-fly-Umwandlung von zweidimensionalen Bildern in 3D-Material soll zu den Grundfähigkeiten des 23-Zoll-Modells gehören.

Das Panel unbekannten Typs verfügt über Full-HD-Auflösung von 1.920 mal 1.080 Pixel und hat ein dynamisches Kontrastverhältnis von fünf Millionen zu eins. Ein Paar Fünfwattlautsprecher übernimmt die Klangausgabe und macht den MX235D in Kombination mit einem USB-Port zum Wiedergabezentrum digitaler Datenquellen. Ob der integrierte Media-Player neben MP3-Dateien auch weitere Formate unterstützt, ist nicht bekannt, ebenso wenig wie die Ausstattung mit Signaleingängen.

Ferner fehlt der Pressemeldung ein Hinweis darauf, ob und wann ein Release-Termin für Europa angesetzt ist. In der Heimat bietet LG die 3D-TV-Kombination MX235D für 479.000 koreanische Won (umgerechnet etwa 310 Euro) an.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen