LG: umsatzstark und fusionsfreudig

0
4

Der südkoreanische LCD-Hersteller LG Display hat im ersten Quartal des Jahres 5,9 Milliarden Won (knapp vier Milliarden Euro) umgesetzt. Gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres ist das ein Plus von 66 Prozent, teilte das Unternehmen in einer Pressemitteilung mit.

Ab Mai stellt LG Innotek Displaykapazität für LG Display zur Verfügung (Logo: LG Innotek).

Ein operativer Gewinn in Höhe von 789 Milliarden Won steht einem Verlust von 317 Milliarden Won vor einem Jahr gegenüber. Auch beim Nettoergebnis kehrte das Unternehmen in die Gewinnzone zurück, laut Quartalsergebnis erwirtschaftete LG Display 649 Milliarden Won. Nach dem ersten Quartal 2009 musste die Unternehmenssparte einen Nettoverlust von 347 Milliarden Won verkraften.

Zusammengerechnet hat LG Display in den ersten drei Monaten 6,16 Millionen Quadratmeter Displayfläche hergestellt. 54 Prozent davon waren Displays für Fernseher, während Computermonitore einen Anteil von 24 Prozent hatten. Notebookpanels schlugen mit 18 Prozent zu Buche, weitere vier Prozent entfielen schließlich auf mobile Geräte. Der durchschnittliche Verkaufspreis für einen Quadratmeter Display betrug 838 US-Dollar gegenüber 809 US-Dollar im Vormonat.

Die allgemein positiv eingeschätzten Aussichten für das Marktsegment widerspiegeln sich in der Prognose des vorliegenden Quartalsberichts: Für das laufende Quartal rechnet LG Display mit einer Nachfrageerhöhung um bis zu 15 Prozent. Der Durchschnittspreis für Displayfläche soll weitgehend konstant bleiben. Die Erfüllung dieser Prognose geht zwangsläufig einher mit dem Erhöhen der Produktionsleistung. LG Display setzt hierbei auf externes Wachstum durch Fusion mit einem weiteren LG-Tochterunternehmen, heißt es im deutschsprachigen LG-Blog .

Bis zum 1. Mai soll der Zusammenschluss mit dem Bereich kleine bis mittelformatige LCD-Module der LG Innotek abgeschlossen sein. Auf diese Weise kann sich LG Display weiterhin auf die Kernbereiche Notebooks, PCs, Monitore und Fernseher konzentrieren. Der LG-Bereich Innotek fertigt bereits erfolgreich in Gumi, Südkorea, und Yantai (Ostchina) LCD-Module. Durch die Fusion kann LG Display auf dessen Kapazität von etwa 5,5 Millionen LCD-Modulen pro Jahr zugreifen und die Nachfrage nach Displays auch künftig befriedigen.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen