Markt für E-Book-Reader wächst um ein Drittel

0
20

Der deutsche Markt für E-Reader vergrößert sich in diesem Jahr um ein Drittel. Laut einer BITKOM-Prognose wächst der Umsatz der Sparte voraussichtlich um 33 Prozent auf 31 Millionen Euro. Parallel soll der Absatz um 40 Prozent auf 232.000 Einheiten zulegen.

Im Vergleich zur restlichen EU, wo das Umsatzvolumen deutlich stärker wächst – 2011 um etwa zwei Drittel auf 275 Millionen Euro -, hinkt Deutschland hinterher. Ralph Haupter (BITKOM-Präsidium) zufolge hemmen gesetzliche Rahmenbedingungen die Dynamik im E-Book-Markt und bei E-Readern. Konkret lägen die Probleme im Urheber- und Steuerrecht, so der Experte.

Sind 2011 die Wachstumsträger im CE-Segment: E-Book-Reader und Tablet-PCs. (Fotos: Amazon)

Ebenfalls stark im Kommen sind Smartphones und Tablet-PCs. Nach Berechnungen der BITKOM werden 2011 rund 10,1 Millionen Smartphones verkauft, nächstes Jahr schon 12,6 Millionen Stück. Der Umsatz summiert sich dann auf 2,3 Milliarden.

Bei den Tablets soll der Umsatz dieses Jahr um 70 Prozent auf 770 Millionen Euro klettern, die Absatzzahlen verdoppeln sich auf 1,5 Millionen Geräte. Ein entscheidender Wachstumsimpuls im Jahresendgeschäft dürft von Amazons lang erwartetem Tablet-Computer Kindle Fire kommen, der am 15. November erscheint. Der Branchendienst Digitimes schätzt das globale Volumen der ersten Charge auf drei Millionen.

Aufgrund einer Beteiligungs-Investition des ePaper-Herstellers E Ink Holdings (EIH), der das elektronische Papier für die Kindle-Lesegeräte liefert, darf Chunghwa Picture Tubes (CPT) jedes vierte Panel für den Kindle Fire herstellen. Das Gros aller Fire-Displays, 60 Prozent, stammt aus der Produktion von LG Display.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen