Mega-Outsourcing bei Sony macht Foxconn 2012 zum größten ODM-Produzenten vor TPV

0
10

Brachenkenner deuten an, dass sich das Machtgefüge zwischen ODM-Herstellern aus Taiwan 2012 zugunsten von Foxconn verschieben könnte. Nach ihrer Schätzung werden 80 Prozent von insgesamt 22 Millionen Sony-TVs in Taiwan gefertigt.

Nach der jüngsten Prognose für 2012 könnte Foxconn TPV beim ODM-Absatz überflügeln. (Bild: Foxconn)

Laut Digitimes entzieht Sony Winstron entsprechende ODM-Aufträge und lässt stattdessen Foxconn bis zu vier Millionen Geräte herstellen. Damit produziert der langjährige Outsourcing-Partner 70 Prozent aller Fernseher, die Sony außer Haus fertigen lassen will. Die Bestellungen anderer japanischer TV-Marken eingerechnet, steigt der Auftragsfertiger zum stärksten Herausforderer des bisherigen Marktführers TPV Technology auf, denn die Zahl der Foxconn produzierten LCD-TVs klettert von etwa neun (Prognose für 2011) auf bis zu 16 Millionen.

TPV hingegen hat sein Absatzziel für 2011 von 18 auf 15 Millionen TVs gesenkt. Marktexperten gehen sogar von nur 13 bis 14 Millionen Einheiten aus. Noch im August trauten Branchenkenner Foxconn und TPV mehr Absatz zu , doch angesichts der diesjährigen Entwicklung wurde so manche Prognose korrigiert.

2012 steht TPV jedoch wieder besser da, denn durch die Übernahme von Philips und ODM-Bestellungen von Vizio sowie aus China kommen wieder mehr Aufträge herein, deren Volumen auf bis zu 16 Millionen TVs geschätzt wird. Beflügelt durch Aufträge von Toshiba und anderen Großkunden steigt der TV-Absatz des Notebook-Herstellers Compal Electronics, augenscheinlich der drittgrößte ODM-Produzent, 2012 auf acht Millionen Einheiten.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen