Microsofts Tablet Surface Pro 2 mit schnellerer CPU

0
25

Einem Nuter des Surface Pro 2 ist aufgefallen, dass Microsoft ein Austauschgerät mit einem schnelleren Prozessor ausliefert. Als CPU kam ursprünglich Intels Core i5 4200U zum Einsatz, nun integriert Microsoft einen Core i5 4300U. Das Austauschmodell nutzt laut Microsoft den schnelleren Prozessor, um „eine exzellente Produkterfahrung“ zu gewährleisten, kleinere Veränderungen an den internen Bauteilen seien zudem üblich.

Tuning: Das Surface Pro 2 ist noch keine drei Monate auf dem Markt und erhält schon eine stärkere CPU. (Bild: Microsoft)

Damit steigt der Takt von 1,6 GHz auf 1,9 GHz, mit Turbo Boost schafft das neue Modell 2,5 GHz. Die maximale Geschwindigkeit der Grafik ergibt 1,1 GHz statt 1 GHz. Den Akku belastet die Recheneinheit dabei nicht stärker. Offiziell gibt Microsoft als Prozessor einen „Core i5 der 4. Generation“ an. Dass Firmen Komponenten im Laufe des Produktzyklus auswechseln, kommt immer wieder vor.

Der 4300U ist wie der 4200U ein Haswell-ULT-Prozessor mit einer TDP von 15 Watt. Im direkten Vergleich wird jedoch offensichtlich, dass der 4300U unter Last höhere CPU- wie GPU-Frequenzen erreicht und eine I/O-Gerätevirtualisierung per VT-d bietet. Zudem beherrscht er vPro und TSX-NI.

Im Leerlauf rechnen beide Modelle mit 800 MHz, bei aufwendigen Aufgaben ist der 4300U schneller fertig – allerdings nicht unbedingt auf Kosten der Leistungsaufnahme, da durch ein besseres Binning mehr Takt möglich ist. Zudem veröffentlichte Microsoft im Oktober 2013 ein Firmware-Update für das WLAN-Modul, welches dessen Stromsparmodi verbesserte.

Weiterführende Links zur News

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen