Nachfragewelle löst Veränderungen in Panelindustrie aus

0
18

Die Nachfrage nach Smartphones und anderen Anwendungen für kleine bis mittelgroße Panels ebbt nicht ab und bringt Veränderungen auf der Herstellerseite mit sich, berichtet die Digitimes. NECs hundertprozentige Tochtergesellschaft NEC LCD Technology geht ein Joint Venture mit dem chinesischen Unternehmen Shanghai Tianma Micro-Electronics ein.

Im Panel-Joint-Venture wollen Tianma und die NEC-Tochter ihre Stärken kombinieren, um wettbewerbsfähigere Produkte hervorzubringen. (Foto: S. Hofschläger/pixelio, Logos: Tianma, NEC)

Toshiba Mobile Display (TMD) verkaufte seine 4,5G-Tochter für die LTPS-Herstellung an AU Optronics (AUO), und Hitachi führt Kooperationsgespräche mit Foxconn Electronics. Berichten zufolge hegt auch Sharp Pläne, die die Errichtung einer Fertigungsstrecke für Kleinformat-Panels vorsehen. Die Produktionsstätte soll neben dem bestehenden Kameyama-Werk in Japan entstehen und hauptsächlich iPhone-Panels hervorbringen.

NEC und Tianma haben sich bereits auf eine Zusammenarbeit im Kleinformat-Geschäft verständigt. Im Juli wird NEC einen Anteil von 70 Prozent an NEC LCD Technology verkaufen und die Tochtergesellschaft in ein Gemeinschaftsunternehmen überführen. Auf diese Weise will NEC seine Stärken bei Produktentwicklung und Designfähigkeit mit Tianmas Expertise in der Massenproduktion kombinieren und so die Wettbewerbsfähigkeit der Produkte beider Unternehmen erhöhen.

Tianmas Produktionsfokus liegt auf Handy und Smartphone-Panels; die NEC-Tochter produziert hauptsächlich Bildschirme für den Einsatz auf medizinischem und industriellem Gebiet. 2010 entfielen 3,2 Prozent des Weltmarkts für die Kleinformat-Displays auf Tianma. Das Unternehmen rangierte weltweit auf Platz elf und war Nummer eins in China. NEC LCD Technologies brachte es nur auf 0,3 Prozent und Rang 21.

Ursprünglich machten Kleinformat-Panels nur einen kleinen Teil der LCD-Industrie aus. Mit der nicht abreißenden Flut immer neuer Anwendungen wie Smartphones und Tablet-PCs, die sich außerordentlich großer Beliebtheit erfreuen, investiert ein Panelhersteller nach dem anderen in die populäre Panel-Sparte. Brancheninsider sprachen davon, dass die Erlöse mit Kleinformat-Bildschirmen von Januar 2010 bis Januar 2011 um 47 Prozent gestiegen seien. Mittlerweile hätten die Einnahmen aus dem Segment einen Anteil von 12,7 Prozent am Gesamterlös aus LCD-Panels.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen