Cebit 2011: LG mit zwei neuen Design-Monitorserien

0
39

Zwei neue Superslim-Bildschirmreihen von LG zeichnen sich durch flaches Design, LED-Backlight und hohe Energieeffizienz aus. Die weniger schlanke Einsteigerklasse E41 besteht aus fünf Modellen. Zwei Modelle machen die 11,9 Millimeter dünne E81-Serie aus, die LG zufolge Design-Maßstäbe setzt und im Premiumbereich ansiedelt.

Bringt Eleganz auf den Schreibtisch – LGs E81-Serie. (Fotos: LG)

Die schwarz glänzenden E81-Displays mit silbermetallic-farbenem Standfuß sind als LG Flatron E2281VR beziehungsweise E2381VR in 22 und 23 Zoll verfügbar. Ihr WLED-beleuchtetes TN-Panel stellt natives Full-HD im 16:9-Format dar. Dafür, dass die Technologie „Super LED“ heißt, könnte der dynamische Kontrastwert (5.000.000:1) höher ausfallen. Auch beim Energiesparen, wo teils mit mehr als 60 Prozent geworben wird, übertreibt LG nicht und gibt maximal 40 Prozent Ersparnis an. Zusätzlich zur LED-Technologie senkt die „Super Energy Saving“-Funktion mit dynamischer Backlight-Steuerung den Energieverbrauch nochmals.

Ein Energiespar-Barometer zeigt den aktuellen Stromverbrauch sowie die durch Energiespar-Features ermöglichte Einsparung an. Überdies lässt sich die Menge des nicht ausgestoßenen CO[sub]2[/sub]s ablesen. Die Lichtleistung liegt bei 250 cd/m[sup]2[/sup], während die Betrachtungswinkel jeweils 170 Grad betragen. Das Feature Super-Plus-Auflösung gibt Inhalte mit geringer Auflösung in Beinah-HD-Qualität wieder, HD-Inhalte werden mit lebendigeren, realistischeren Farben dargestellt. Die Anschlüsse der E81-Serie sind im Standfuß integriert, neben VGA stehen HDMI und DVI-D (mit HDCP) bereit. Auf der Vorderseite findet sich der Netzschalter, den LG als raffinierte Touch-Funktion umsetzte.

Elektronische Kostensenker: Die E41er-Modelle sind als Strom sparende Office-Monitore konzipiert. (Foto: LG)

Die Einsteigerserie E41 bietet ebenfalls alle Vorteile einer WLED-BLU, verfügt über den gleichen Kontrastwert und dynamische Steuerung des Hintergrundlichts. Der „Super+ Resolution“-Chip soll Bildrauschen verhindern und rechnet dürftiges Bildmaterial hoch. Von den Displays mit 22 und 23 Zoll besitzen nur die V-Modelle E2241V (199 Euro) und E2341V (219 Euro) HDMI, während der E2241T (189 Euro) lediglich DVI aufweist. Die 24-Zoll-Monitore E2441T und E2441V verfügen über beide Ports und kosten 249 beziehungsweise 269 Euro. Die Monitore beider Serien sind ab April 2011 auf dem deutschen Markt erhältlich, die E81er-Modelle kosten 249 und 269 Euro.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen