Neue Samsung SyncMaster S-Serie für die Cloud geeignet

0
91

Samsung bringt mit den Cloud Displays der S-Serie eine neue Variabilität in den Markt für Netzwerk-Displays. Bei den SyncMaster Thin Client Modellen TS220W, TS220C und TS240W, TS240C sowie den beiden SyncMaster Zero Client Modellen NS220 und NS240 ist die Client Hardware im Standfuß integriert. Das Konzept der S-Serie ermöglicht den flexiblen Austausch des Displays und eine somit jederzeit ideale Anpassung des Arbeitsplatzes an die jeweiligen Anforderungen des Anwenders. Die Thin Client Modelle sind in zwei Konfigurationen verfügbar – einer Windows Embedded 7 sowie einer Citrix Version. Bei den Zero Clients, die auch anspruchsvollen High-Performance-Anforderungen gerecht werden sollen, setzt Samsung auf PC-over-IP-Technologie (PCoIP) von Teradici.

Samsung SyncMaster TS240C (Bild: Samsung)

Für alle Anwender, die zukünftig auf Server-based Computing-Lösungen setzen und gleichzeitig bei der Wahl ihres Displays flexibel bleiben wollen, hat Samsung jetzt die SyncMaster Thin Client- und Zero Client-Modellen der S-Serie im Angebot. Das Monitor-Konzept ermöglicht den jederzeitigen Wechsel des Samsung Displays in ein größeres oder kleineres Format ganz nach den jeweiligen Anforderungen des Anwenders. Darüber hinaus ermöglicht das Konzept der S-Serie die kostensparende Weiterverwendung bisheriger Samsung Displays, beispielsweise im Zuge der Implementierung einer virtualisierten Desktop-Infrastruktur.

Ausgestattet mit einem AMD OntarioT 1.0 GHz Dual Core Prozessor sowie einem integrierten Gigabit-Controller sind die Samsung Thin Clients der S-Serie ideal für gängige Büroanwendungen und einen schnellen Datenaustausch im Firmennetzwerk. Ob im Rahmen einer Terminallösung, mit gestreamten Applikationen oder mit einem virtuellen Desktop – als Teil einer serverbasierten Cloud Computing Umgebung können sie auf vielfältige Art und Weise betrieben werden. Die optimale Basis für eine effiziente Steuerung und Verwaltung bilden dabei die integrierte Remote-Management-Lösung Magic RMS 3.0 sowie zum Beispiel die optionale Management-Software Altiris von Symantec. Alle Samsung Thin Client-Modelle sind mit den Desktop-Virtualisierungslösungen VMware View 4.5 und Citrix XenDesktop 4 kompatibel. Je nach geschäftlicher Anforderung sind die Modelle zudem in zwei verschiedenen Konfigurationen erhältlich:

Möglichkeit 1: Der SyncMaster TS220W sowie TS240W (W-Modelle) verfügen über ein Windows Embedded Standard 7 Betriebssystem und sind zudem mit dem Citrix XenApp Client vorbereitet. Als Netzwerkprotokoll dient die Remote Desktop Protocol (RDP) Version 7.1. Für eine schnelle Datenverarbeitung bei den Modellen, die sich für nahezu jede Anwendungsumgebung eignen, sorgt ein DDR3 2GB Arbeitsspeicher.

Möglichkeit 2: Die C-Modelle SyncMaster TS220C und TS240C besitzen lediglich einen Citrix Receiver 11.1 Client und damit eine neue Citrix Software-Variante, die einen Systemstart in nur wenigen Sekunden ermöglicht und den administrativen Aufwand auf ein Minimum reduziert. Gegenüber der Windows-Variante wirkt sich die schlanke Citrix Version mit einem DDR3 1GB Arbeitsspeicher außerdem noch positiver auf die Energiebilanz des Displays aus.

Die Samsung Zero Client Displays NC220 und NC240 basieren auf der Desktop-Virtualisierungssoftware VMware View 5 und eignen sich sowohl als Workstation-Lösung zusammen mit einer PCoIP-Hostkarte sowie auch als virtuelle Desktop-Lösung mit sicherem Zugriff auf den Server im Rechenzentrum über das Netzwerk, den die integrierte PCoIP-Technologie ermöglicht. Als einer der weltweit wenigen Hersteller auf dem Markt nutzt Samsung diese leistungsstarke Technologie von Teradici inklusive des Tera1100 PCoIP Prozessors. Das PCoIP-Protokoll komprimiert, verschlüsselt und kodiert die gesamte Interaktion zwischen Zero Client und Host-Server und sorgt dafür, dass selbst schnelle und grafikintensive Anwendungen störungsfrei verarbeitet werden.

Die Thin Client und Zero Client Modelle der Samsung SyncMaster S-Serie sind ab sofort in jeweils einer Version mit 54,61 Zentimeter (22 Zoll) Bilddiagonale und einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln sowie einer Version mit 60,96 Zentimeter (24 Zoll) Bilddiagonale und einer Auflösung von 1.920 x 1.200 Pixeln erhältlich. Der TS220W zum UVP von 889 Euro, der TS220C zum UVP von 799 Euro, der TS240W zum UVP von 999 Euro, der TS240C zum UVP von 949 Euro, die beiden Zero Client Modelle zu einem UVP von 719 Euro (NS220) beziehungsweise 879 Euro (NS240).

Weiterführende Links zur News

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen