Neue Schul- und Büro-Beamer von Panasonic

0
34

Einer Meldung des PR-Portals Firmenpresse.de zufolge erweitert der japanische Elektronikkonzern Panasonic sein Beamerportfolio für den Einsatz in Bildungseinrichtungen und Unternehmen. Die kürzlich vorgestellten Modelle der PT-LB90-Serie zeichnen sich durch ihren „White Board“-Modus für Projektionen auf Weißwandtafeln aus.

Hat die beste Ausstattung des neuen Businessquartetts: der Panasonic LB90NT (Foto: Panasonic)

Ein integrierter Lichtsensor soll die Raumhelligkeit bestimmen und die Gerätehelligkeit automatisch anpassen. Sowohl per LAN als auch via WLAN sollen Präsentationen vom PC oder Mac zum Bildwerfer übertragen werden können (nur PT-LB90NTEA). Laut Panasonic können hierbei mehrere Inhalte live auf die Leinwand geschaltet werden. Alle Modelle verfügen über Ein-Watt-Monolautsprecher.

Die staubgeschützte Gehäusekonstruktion, welche bei der LB90-Serie zum Einsatz kommt, soll den Bildgenuss auf Dauer qualitativ hochwertig halten. In Bezug auf RS232-Steuerprotokolle sind die neuen Bildwerfer abwärtskompatibel: Sie verstehen sich mit denen ihrer Vorgängermodelle, diejenigen von etwa 400 Mitbewerbermodellen lassen sich auf Wunsch simulieren. Das soll den Austausch älterer Projektoren vereinfachen, weil Befehle einer existenten Mediensteuerung nicht erneut programmiert werden müssen.

Während Panasonics Neue im Eco-Standby-Modus sollen nur 0,9 Watt verbrauchen, konsumieren sie im Betrieb 300 Watt. Die PT-LB90-Serie gliedert sich in vier unterschiedliche Modelle auf, deren gemeinsamer Nenner die XGA-Auflösung von 1.024 mal 768 Pixeln und ein Kontrastwert von 500:1 ist. Der PT-LB90EA und der PT-LB90NTEA besitzen jeweils 3.500 ANSI-Lumen. Etwas leuchtschwächer sind der PT-LB78VEA mit 3.000 ANSI-Lumen und der PT-LB75VEA (2.600 ANSI-Lumen).

Eduard Gajdek, Produktmanager für professionelle Projektoren bei Panasonic Deutschland, weist auf eine nützliche Funktion hin: „Wir haben bei dieser Gerätegeneration neben technischen Verbesserungen auch spezifische Kundenwünsche bezüglich der Produktausstattung umsetzen können. So teilte uns etwa eine Schule mit, dass es sinnvoll wäre, an den Projektor angeschlossene Lautsprechersysteme auch im Standby-Modus direkt vom Projektor aus bedienen zu können. Dieses praktische Ausstattungsmerkmal konnten wir zum Beispiel realisieren.“

Der empfohlene Verkaufspreis der ab sofort im Fachhandel erhältlichen Beamer bewegt sich je nach Modell zwischen 1.130 und 1.470 Euro.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen