Neues EU-Energieverbrauchslabel für Fernseher tritt heute in kraft

0
59

Seit heute hat das neue EU-Label zur Kennzeichnung des Stromverbrauchs von Fernsehern verbindliche Geltung. Ohne eine solche Verbrauchsgrenze wird der Stromverbrauch der Fernsehgeräte in Europa bis 2020 auf das Doppelte geschätzt.

Bei Fernsehgeräten wird erstmals ein europaweit einheitliches Energieverbrauchsetikett eingeführt, A gilt als beste Energieeffizienzklasse. (Bild: Europäische Kommission)

Schuld daran ist der Trend zu Großformat-Displays (mehr als 32 Zoll) sowie zu Zweit- und Drittgeräten (von derzeit 1,3 auf 2,1 Geräten pro Haushalt). Seit August 2010 müssen neue TV-Geräte mindestens deshalb so effizient sein wie der Marktdurchschnitt im Jahr 2007. Ab April 2012 verschärft sich die Anforderung um 20 Prozent, bei Full-HD-Geräten um 30 Prozent, so die dena .

Die Verbraucherinitiative BUND bemängelt jedoch, dass das die neue Plakette bereits veraltet sei, weil sie durch die rasante Entwicklung des Marktes schon bald an Wirkung verliere: Schon ein Viertel der neuen Geräte aus dem BUND-TV-Finder erreicht die Bestnote A, die Klassen D bis G sind kaum besetzt.

Wie der BUND weiter feststellt, entsprechen die Forderungen für TVs nicht dem technisch Machbaren – 50 Prozent sparsamere Fernsehgeräte zu produzieren. Zudem ist nicht festgelegt, unter welchen Helligkeitsbedingungen die Hersteller den scheinbar niedrigen Stromverbrauch ihrer Geräte ermitteln, wie dieser WISO-Beitrag zeigt.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen