OLED: Die Zukunft ist transparent und flexibel

0
120

Nach der Revolution der LCD-Monitore wird es in Zukunft die der OLED-Displays geben. Diese erreichen ein atemberaubendes Kontrastverhältnis und sind sparsam beim Energieverbrauch. Im Vergleich zu herkömmlicher LED-Technologie ermöglicht die OLED-Technologie noch dünnere Panels und eine verbesserte Bildqualität. Im Gegensatz zu LCD-Displays benötigen OLED-Panels keine Hintergrundbeleuchtung und arbeiten dadurch wesentlich energiesparender.

Eine Organische Leuchtdiode, kurz OLED ist ein dünnfilmiges, leuchtendes Bauelement aus organischen, halbleitenden Materialien, das sich von den anorganischen Leuchtdioden (LED) dadurch unterscheidet, dass Stromdichte und Leuchtdichte geringer sind und keine einkristallinen Materialien erforderlich sind. Im Vergleich zu Leuchtdioden lassen sich organischen Leuchtdioden daher kostengünstiger herstellen. Da OLEDs auf fast jedes Material gedruckt werden können, bieten sie in der Herstellung gegenüber der LCD-Technologie eine signifikante Kostenersparnis. Durch die Verwendung von biegsamen Trägermaterialien (flexible Substrate, Folien) eröffnen sie die Möglichkeit, aufrollbare Bildschirme herzustellen.

Ein Vorteil von OLED-Displays ist der sehr hohe Kontrast. Während LCDs nur als farbige Filter wirken, emittieren OLEDs farbiges Licht. Dieses Verfahren ist deutlich effizienter, wodurch OLEDs weniger Energie benötigen. Aus diesem Grund werden OLED-TV-Geräte weniger warm als LC-Bildschirme. Durch den geringen Energiebedarf können OLEDs gut in kleinen, tragbaren Geräten eingesetzt werden, beispielsweise Notebooks, Handys und MP3-Playern. Da keine Hintergrundbeleuchtung benötigt wird ist es möglich OLEDs sehr dünn zu gestalten. Außerdem haben OLED-Anzeigen einen Blickwinkelbereich von bis zu 170 Grad. Die Schaltgeschwindigkeit von OLED-Bildschirmen liegt bei unter 0,001 Millisekunden und ist damit um ein Vielfaches schneller als der aktuell schnellste LCD-Bildschirm.

Die wichtigsten Vorteile von OLEDs

  • Hohe Helligkeit bei starkem Kontrast
  • Leuchtdichte: 100.000 cd/m² Lichtausbeute liegt bei 30 lm/W
  • Keine Blickwinkelabhängigkeit: Betrachtungswinkel liegt bei 160°
  • Videotauglichkeit
  • Weiter Temperaturbereich
  • Vollfarbdisplays und flexible Displays möglich
  • Niedriges Gewicht
  • Kompakte, extrem dünne Bauweise
  • Niedrige Herstellkosten
  • niedrige Betriebsspannung -3 bis 10 V

OLEDs sind nicht nur hervorragende Displays sondern werden auch den Lichtmarkt revolutionieren. Die Glühlampe wird in den nächsten Jahren aussterben, aber auch andere Technologien werden es gegen OLED schwer haben. Der Vorteil der neuen Lichtquellen: Sie benötigen deutlich weniger Energie als bisher verfügbare. Mit OLEDs entstehen vielfältige neuartige Anwendungen für die Lichttechnologie, die bisher unmöglich schienen. Sie tragen dazu bei, den Wunsch nach mehr Licht während der dunklen Wintermonate mit der Schonung von Umwelt und Ressourcen in Einklang zu bringen. Die energiesparenden neuen Techniken OLED sollen in einigen Jahren die Energiesparlampen wegen ihren giftigen Inhaltsstoffen, ganz vom Markt verdrängen. LEDs sind umweltfreundlich in der Erzeugung, halten bis zu zehnmal länger als Energiesparlampen und sind außerdem umweltfreundlich in der Entsorgung.

Schematische Darstellung der OLED Struktur
Schematische Darstellung der OLED Struktur (Bild: HowStuffWorks)

OLED-Displays versprechen noch weitere Energieeinsparungen. Weil die Anzeigen von selbst leuchten, brauchen sie bis zu fünfmal weniger Strom als klassische Beleuchtungselemente. Erste Oled Handys und Oled MP3-Player mit OLED-Displays sind bereits auf dem Markt, ebenso wie Autoradios und Oled Panels. Mobile Geräte mit OLED-Displays können deutlich länger mit einer Akkuladung durchhalten.

Folien sind aber nicht allein für Beleuchtungszwecke interessant. Die leuchtende Tapete, die ihre Farbe auf Wunsch ändert und gleichzeitig als Bildschirm dient – diese Vision verbinden Forscher mit organischen Leuchtdioden. Selbst leuchtende OLED-Tapeten, die Nachrichten und Fernsehserien abspielen, werden unser Leben revolutionieren.

Die Verwendung der OLED-Technologie in Keyboards verbessert vor allem die Benutzerfreundlichkeit der Geräte. Die Displays sollen je nach geöffneter Applikation zur Anzeige von Funktionen verwendet werden. So lassen sich Tasten beispielsweise für Makros oder andere Aktionen programmieren und mit Bildern belegen. Bei Computerspielen können die User vordefinierte Aktionen auf beliebige Tasten legen und diese mit kleinen Icons versehen.

Der Elektronikhersteller Samsung plant bereits für nächstes Jahr, TV-Geräte und Notebooks mit OLED-Displays auszustatten. Das Unternehmen meldet, einen Durchbruch bei der Herstellung geschafft zu haben. Mann könne die Displays nun massenhaft produzieren, heißt es. Samsung plant bereits für nächstes Jahr, Fernseher und Laptops mit OLED-Displays auszustatten.

Das Fraunhofer Institut in München meldet, „Stellen Sie sich ein sehr leichtes, energiesparendes, faltbares oder aufrollbares Display vor, das ein perfektes Bild aus jedem Winkel bietet, egal wie dunkel der Raum ist. Das ist keine zukünftige Vision, es ist nahe Realität; verwirklicht von den flexiblen, organischen, lichtemittierenden Dioden, den kleinen Lichtgiganten“.

Stellt man sich vor, welches Potential diese Technologie besitzt. Irgendwann in der Zukunft werden wir vielleicht nicht mehr Zeitschriften und Bücher in der U-Bahn lesen, sondern unsere zusammenrollbaren OLED Displays auspacken, um unsere Ebooks darauf zu lesen und DVDs an zuschauen. (pressebox)

Gefällt Ihnen dieser Beitrag ?

100%
gefällt es

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen