Panasonic Convention präsentiert Vielzahl von Neuerungen

0
32

Ideen zum Leben erwecken will Panasonic mit seinem 2011er Unterhaltungselektronik-Portfolio. Auf der mehrtägigen Londoner Hausmesse Panasonic Convention stellt der Marktführer im Plasma-Bereich sämtliche Neuheiten vor. „Wer dachte, das Ende der Fahnenstange für Bildqualität und Funktionsvielfalt von Fernsehern sei bereits erreicht, wird überrascht sein“, sagte Armando Romagnolo, General Manager für Produktmarketing.

„One Sheet of Glass“-Design: Die Front der edelsten Panasonic-TVs ist komplett verglast und in einen Metallrahmen eingefasst. (Foto: Panasonic)

Panasonic versteht sich als Komplettanbieter, der alle Marktsegmente im TV-Bereich abdecken will. Heimkino-Enthusiasten will man mit den NeoPlasma-Modellen oder schlanken, energieeffizienten LED-TVs begeistern, Einsteiger hingegen mit solider Technik zum fairen Preis. Auch die Zahl 3D-fähiger VIERA-Fernseher wächst 2011 an und wird auf LED-Geräte erweitert. Panasonic setzt weiterhin auf NeoPlasma-Fernseher mit Shutterbrille, laut Hersteller aktuell für beste Bildqualität ohne Auflösungsverluste unverzichtbar.

Ergänzend können alle 3D-kompatiblen TVs Content von Panasonic-3D-Kameras via SD-Karte wiedergeben. Außerdem konvertieren sie 2D-Bildmaterial nach 3D. Eine leistungsfähige Signalverarbeitung (V-real 3D), die Zwischenbilder mit 600 Hertz berechnet und stärker zwischen linkem und rechtem Bild differenziert, soll zusammen mit verbesserter Helligkeit im 3D-Modus das räumliche Sehen zum Genuss machen.

Insbesondere die NeoPlasmas profitieren durch Neuerungen bei Bildverarbeitungs- und Bildschirmtechnologie. Das bringt mehr Helligkeit bei reduziertem Stromverbrauch, weniger Nachleuchten und schnellere Reaktionszeiten. Ein Spezialfilter und optimierte Ansteuerung der Plasma-Zellen machen das Schwarz satter. Die Top-Modelle verfügen über eingebaute Subwoofer, Bildkalibrierungsmöglichkeiten und USB- bzw. SD-Recording. Höherer Maximalkontrast und ein weiter Betrachtungsbereich kommen nicht von ungefähr: Bei den LCDs setzt Panasonic konsequent auf IPS-Alpha-Panels.

Digitalfotos werden bei allen VIERA-Fernsehern über einen neuen Image-Viewer wiedergegeben, gehobene Modelle greifen neuerdings via LAN oder per WiFi-Adapter zu auf DLNA-kompatible Heimnetzwerke oder. VIERA Connect ist der neue Name für internetbasierte Unterhaltung im Wohnzimmer und ersetzt VIERA CAST aufgrund höherer Funktionsvielfalt. Ebenfalls neu: das Bildschirmmenü: Weil zusätzliche Informationen eingeblendet werden, soll es nicht nur schicker aussehen, sondern auch einfacher zu bedienen sein.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen