Panasonic PT-AT5000: Jubel für ersten 3D-Beamer auf LCD-Basis

0
28

Auf einer Preview-Veranstaltung im Hollywood Laboratory führte Panasonic den weltweit ersten 3D-Beamer mit D9-LCD-Technologie vor. Medienberichten zufolge erntete der PT-AT5000 durchgehend positive Kritiken der anwesenden Journalisten. Angesichts einzigartiger Features wie dem mit neuem, dynamischen Iris-Design verdoppelten Kontrastverhältnis von 300.000:1 oder der Konvertierung von 2D- in 3D-Material – scheinen die erteilten Vorschusslorbeeren nicht ganz unverständlich.

Das HDMI-Trio des Panasonic PT-AT5000 übernimmt die digitale Einspeisung. (Foto: Panasonic)

Im Hinblick auf die hohe Helligkeit des Bildwerfers ist sein Betriebsgeräusch von nur 22 Dezibel ebenfalls beachtlich. Die auf 2.000 ANSI-Lumen gesteigerte Lichtleistung ist ungemein wichtig für die 3D-Darstellung, muss sie doch die von den aktiven Shutterbrillen verursachte Lichtdämpfung kompensieren. Die Lampenlebensdauer gibt Panasonic mit 4.000 bzw. 5.000 Stunden (Eco-Mode) an, 480-Hertz-Technik verspricht eine extreme Senkung des Crosstalk-Anteils im 3D-Betrieb.

Als verblüffend beschreibt das test-portal den Umfang der Einstellmöglichkeiten, mit dem Panasonic den PT-AT5000 ausgestattet hat. Danach lassen sich Farbe, Kontrast und Helligkeit für jedes Halbbild einer 3D-Quelle einzeln justieren, um Unterschiede im stereoskopischen Quellmaterial auszugleichen.

Selbst der Konvergenzpunkt für 3D-Bilder kann justiert werden, um die 3D-Ansicht ermüdungsfreier zu machen. Die Funktion drückt sich in einem kleinen Diagramm aus, das die maximale und die minimale Parallax-Ebene für bequemes Betrachten auf unterschiedlichen Leinwandgrößen darstellt. Zusätzlich wird die tatsächliche Parallaxe-Ebene des Bildes angezeigt.

Um die 3D-Brillen anzusteuern, ist ein IR-Emitter im Projektor integriert, der eine Reichweite von sechs Metern bietet. Optional lässt sich der Wirkungskreis des ersten Senders mit einem zweiten erweitern. Als 3D-Brillen sollen sich alle von den Viera-TVs bekannten Modelle nutzen lassen – jedoch befindet sich keine im Zubehör. Hierzulande erfolgt die Markteinführung des PT-AT5000 im September zum Preis von 3.200 Euro. Erstmals darf der neue Panasonic-Bildwerfer auf der IFA Anfang September in Berlin bewundert werden.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen