Panasonic PT-AT5000: Jubel für ersten 3D-Beamer auf LCD-Basis

0
51

Auf einer Preview-Veranstaltung im Hollywood Laboratory führte Panasonic den weltweit ersten 3D-Beamer mit D9-LCD-Technologie vor. Medienberichten zufolge erntete der PT-AT5000 durchgehend positive Kritiken der anwesenden Journalisten. Angesichts einzigartiger Features wie dem mit neuem, dynamischen Iris-Design verdoppelten Kontrastverhältnis von 300.000:1 oder der Konvertierung von 2D- in 3D-Material – scheinen die erteilten Vorschusslorbeeren nicht ganz unverständlich.

Das HDMI-Trio des Panasonic PT-AT5000 übernimmt die digitale Einspeisung. (Foto: Panasonic)

Im Hinblick auf die hohe Helligkeit des Bildwerfers ist sein Betriebsgeräusch von nur 22 Dezibel ebenfalls beachtlich. Die auf 2.000 ANSI-Lumen gesteigerte Lichtleistung ist ungemein wichtig für die 3D-Darstellung, muss sie doch die von den aktiven Shutterbrillen verursachte Lichtdämpfung kompensieren. Die Lampenlebensdauer gibt Panasonic mit 4.000 bzw. 5.000 Stunden (Eco-Mode) an, 480-Hertz-Technik verspricht eine extreme Senkung des Crosstalk-Anteils im 3D-Betrieb.

Als verblüffend beschreibt das test-portal den Umfang der Einstellmöglichkeiten, mit dem Panasonic den PT-AT5000 ausgestattet hat. Danach lassen sich Farbe, Kontrast und Helligkeit für jedes Halbbild einer 3D-Quelle einzeln justieren, um Unterschiede im stereoskopischen Quellmaterial auszugleichen.

Selbst der Konvergenzpunkt für 3D-Bilder kann justiert werden, um die 3D-Ansicht ermüdungsfreier zu machen. Die Funktion drückt sich in einem kleinen Diagramm aus, das die maximale und die minimale Parallax-Ebene für bequemes Betrachten auf unterschiedlichen Leinwandgrößen darstellt. Zusätzlich wird die tatsächliche Parallaxe-Ebene des Bildes angezeigt.

Um die 3D-Brillen anzusteuern, ist ein IR-Emitter im Projektor integriert, der eine Reichweite von sechs Metern bietet. Optional lässt sich der Wirkungskreis des ersten Senders mit einem zweiten erweitern. Als 3D-Brillen sollen sich alle von den Viera-TVs bekannten Modelle nutzen lassen – jedoch befindet sich keine im Zubehör. Hierzulande erfolgt die Markteinführung des PT-AT5000 im September zum Preis von 3.200 Euro. Erstmals darf der neue Panasonic-Bildwerfer auf der IFA Anfang September in Berlin bewundert werden.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!