Panelabsatz: kurzer Aufschwung bleibt auf August beschränkt

0
15

Im August 2011 kletterte der Gesamtabsatz von Großformat-Panels leicht nach oben (5%). Laut WitsView zeigten nicht nur Displays für Fernseher kleinere Zuwächse, sondern auch Panel für Monitore (8,5%) und Notebooks (5%). Zu verdanken ist das der regen Nachfrage aus den Schwellenmärkten, schreibt die Digitimes unter Berufung auf nicht näher bezeichnete Quellen.

Nach leichtem Hoch im August gerät der Panelabsatz schnell wieder in die Schieflage. (Bild: AUO)

Die Marktinsider deuten jedoch an, dass die Absatz-Volumina in Quartal drei insgesamt wieder rückläufig sein werden. Zu niedrige Nachfrage von TV- und Notebookherstellern werde diese Tendenz im vierten Quartal bestätigen, heißt es weiter. Vor allem vom Notebook-Sektor erwarten sie in diesem Zeitraum Zehn-Prozent-Cuts der Bestellungen.

Angesichts solcher Prognosen korrigieren manche Panel-Lieferanten erneut ihre Absatzziele nach unten, während andere damit begonnen haben ihren Output reduzieren. Ein gemischtes Bild zeigt sich bei den zwei größten taiwanischen Herstellern im August: AU Optronics (AUO) steigert sich mit zehn Millionen ausgelieferten Großformat-Panels im Vergleich zum Vormonat um 1,9 Prozent. Die Kategorie der kleinen bis mittelgroßen Displays zeigt sogar ein Monatsplus von 13,9 Prozent.

Demgegenüber bricht der Großpanel-Absatz von Chimei Innolux um 3,4 Prozent ein, was CMI jedoch mit einem 24,2-prozentigen Zuwachs bei den kleineren Bildschirmen wettmachen kann.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen