Panelproduktion: 2011 weltweit 775 Millionen, China vor Japan

0
37

775 Millionen Panel weltweit haben sich die Panelhersteller für 2011 vorgenommen, heißt es von Displaysearch. 222 Millionen sollen in Monitoren eingesetzt werden, 242 Millionen für TVs, weitere 106 Millionen für Netbooks und Tablets und schließlich 197 Millionen in Notebooks. Dazu müssen die Displayproduzenten ihren Glas-Input hochfahren. Um effizienter zu sein, stellen sie mittlerweile aus einem Trägerglas verschiedene Panelgrößen her – in 8G-Fertigung beispielsweise acht 19-Zöller und acht Displays mit 42 Zoll.

Aus welchem Land kommen die meisten Großformat-LCD-Panel? (Quelle: Displaysearch)

Außerdem sind die Marktforscher der Auffassung, dass China Japan in Quartal zwei hinsichtlich der Produktionsmenge überholt hat. Im ersten Quartal 2011 lagen die Chinesen beim Produktionsausstoß von großen TFT-LCD-Panels für den Einsatz in Net- und Notebooks, Tablets, Monitoren und Fernsehgeräten gleichauf mit den Japanern: Beide Länder stellten etwa 3,3 Millionen Einheiten im Monat her. Nach Ansicht der Experten hat sich das Volumen im Reich des Drachen während des zweiten Quartals durchschnittlich auf 4,1 Millionen erhöht, während der Inselstaat auf ein Mittel von 2,3 Millionen zurückfällt.

Ihren Prognosen zufolge soll sich dieser Trend bis ins erste Quartal 2012 fortsetzen. Die Führung in der Kategorie Großformat-Panel behielten weiterhin die Koreaner, gefolgt von den taiwanischen Panelherstellern mit einem 40-Prozent-Anteil, so Chefanalytiker Shawn Lee. Seiner Ansicht nach ist die Wahrscheinlichkeit, dass China Japan übertrumpft, ein Indikator dafür, dass es in der globalen Flat-Panel-Industrie eine wichtigere Rolle spielt. Anhand der Displaygesamtfläche wird Japan allerdings noch einige Zeit vorn bleiben, weil es modernere Fabriken besitzt (6G, 8G, 10G).

Unter der Federführung von BOE, Chinastar und CEC-Panda ist die chinesische Modernisierungsstrategie bis 2012 allerdings bereits ausgearbeitet; Displaysearch wittert sogleich die Beeinflussung von Angebot und Nachfrage, Panelpreisen und den Verflechtungen innerhalb der Wertschöpfungskette. Doch auch die Japaner sind nicht untätig im Bestreben, ihr LCD-Business am Laufen zu halten: Sie lagern die Produktion aus, verlagern sie in Richtung Kleinformat-Displays bzw. streben Joint Ventures und Fusionen an.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen