Pilotprojekt: Unterricht mit 3D-Inhalten verdoppelt Engagement von Schülern

0
24

Ein europaweites Pilotprojekt unter Leitung von Texas Instruments (TI) und NEC als Industriepartner belegt, das 3D-Inhalte das Lernverhalten von Schülern verbessern. Neben gesteigerter Konzentration und besserer Mitarbeit zeigten die Teilnehmer auch bessere Testergebnisse.

Laut der Studie von TI und NEC verdoppeln 3D-Bildwerfer wie der NEC U310W die Aufmerksamkeit der Schüler. (Bild: NEC)

Von Oktober 2010 bis Mai 2011 wurden Schüler in Deutschland und sechs weiteren europäischen Ländern, die dem herkömmlichen 2D Unterricht beiwohnten, mit einer Projektklasse verglichen, die DLP-Projektoren von Herstellern wie NEC verwendete. Alle an der Studie beteiligten Schulen stellten fest, dass 3D-Präsentationen im Unterricht dazu beitragen, dass Schüler schneller begreifen und ihre Aufmerksamkeit gesteigert wird. Insgesamt regt die Technologie zu einem tieferen Denken und Verstehen an, so das Fazit.

Während 92 Prozent der 3D-Klasse den Unterricht aufmerksam verfolgte, passten nur 46 Prozent der Kontrollgruppe aktiv auf. Im Vorher-Nachher-Test verbesserten sich im Durchschnitt 86 Prozent der Schüler, die mit 3D-Unterstützung lernten. Auch hier schnitt die 2D- Klasse nur halb so gut ab (52%). Die individuelle Leistung legte um 17 Prozent zu (3D). Einzelne Schüler der 2D-Klasse verbesserten sich hingegen um nur acht Prozent.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen