Plasmadisplay-Absatz ist zuletzt um 10 Prozent gestiegen

0
14

Aufgrund höherer Absatzzahlen des weltgrößten Plasmadisplay-Produzenten, Panasonic , sind im Mai mit knapp 1,4 Millionen Stück zehn Prozent mehr Plasmapanels verkauft worden, als im Vormonat. Die Einnahmen wuchsen zwar um sechs Prozent auf 620 Millionen US-Dollar, der durchschnittliche Verkaufspreis fiel jedoch um vier Punkte auf 445 US-Dollar, so die Marktforscher von Displaybank .

56,9 Prozent der verkauften Plasma-TVs haben demnach Bilddiagonalen von 40 bis 49 Zoll, 26,1 Prozent 50 bis 59 Zoll. Der Absatz von Panasonics FullHD-Modellen mit 42 Zoll Bildschirmdiagonale soll im zweiten Quartal 2008 stark gestiegen sein, ebenso wie der des 46-Zoll-Pendants.

Während in den ersten drei Monaten des Jahres die koreanischen Hersteller um Samsung SDI und LG Display noch 63 Prozent der Marktanteile für sich verbuchen konnten, sank deren Anteil im letzten Quartal aufgrund der höheren Absatzzahlen japanischer Produzenten, vor allem von Panasonic, auf 55 Prozent.

Dennoch erwartet Displaybank, dass im dritten Quartal mit der Einführung neuer 37-Zoll-Modelle auch Samsung SDI und LG Display weiter steigende Absätze verzeichnen werden. Panasonic will währenddessen eine neue Produktionslinie in Betrieb nehmen.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen