Rekordquartal 4/2010 läutet Rückkehr der Plasma-TVs ein

0
39

2010 war ein Spitzenjahr für Plasma-TV-Panels. Displaysearch zufolge legten die Absätze seit Ende 2009 quartalsweise zu. Angesichts des Ausstiegs diverser Player aus dem Geschäft mit Plasma-TVs 2009 in der Folge der Wirtschaftskrise ein überraschendes Resultat. Zumal LED-Hintergrundbeleuchtung die Performance-Kluft der LCD-TVs gegenüber der Technologie weiter verringerten. Doch genau hier liegt laut Displaysearch der Knackpunkt: Die forcierte Einführung der LED-Technik bremste den Rückgang der LCD-Durchschnittspreise gehörig aus.

Für preisbewusste Käufer: Samsungs 50-Zoll-Plasma der 430er Serie mit 720p-Auflösung kostet nur 750 US-Dollar. (Foto: Samsung)

Weil gleichzeitig in etlichen Märkten die Produktwertigkeit an Bedeutung gewann, gewannen Plasmas vor allem im 40-Zoll-Segment dazu. Somit wuchs die Technik in Quartal vier 2010, verglichen mit dem letzten Quartal 2009, um neun Prozent auf 5,2 Millionen Geräte, die Fabriken der Großanbieter arbeiteten auf Hochtouren. Für die Marktforscher liegt die einzige Wachstumsbremse dennoch im knappen Angebot.

Plasma-TVs entsprachen 2010 perfekt den Kaufgewohnheiten der Konsumenten – günstiger waren große Displays nicht zu haben. Hilfreich war auch der 3D-Hype: Bei den Endkunden waren Plasmageräte nicht zuletzt wegen ihrer flimmerfreien, LCDs teils überlegenen 3D-Performance beliebt. Ken Park, Chefanalytiker für den koreanischen TV-Markt, erklärt: „3D förderte zwar nicht den Absatz von Plasma-TVs, verhalf ihnen aber im Wettbewerb zur LCD-Technik zu einer besseren Position.“

Plasmas mit 3D-Funktionalität gelten industrieweit als dauerhafte Technologie, das zeigt die Tatsache, dass Plasmahersteller 2011 auf ganzer Portfolio-Breite 3D-fähige Geräte anbieten. Von 15,1 Millionen (2008) sackten Plasma-TV-Panels 2009 auf 14,8 Millionen ab, um 2010 auf 19,1 Millionen zu schießen. Im 32-Zoll-Segment spielen sie keine Rolle mehr, dafür hatte die Technik 2010 einen Anteil von mehr als 40 Prozent im Bereich oberhalb von 50 Zoll. Darauf konzentrieren sich denn auch die führenden Anbieter – hier profitieren sie vom Preisvorteil gegenüber LCD, wohingegen die Gewinnspanne bei 42 Zoll allgemein zu niedrig ausfällt. Aufgrund der preisbewussten Haltung bei Endkunden gab es 2010 kaum mehr Full-HD-Plasmas.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen