Riesen-Deal: Chinesen kaufen 30 Millionen Panel in Taiwan ein

0
40

Am 14. Juni trifft eine chinesische Delegation unter der Leitung von Bai Weimin, stellvertretender Direktor des Bunds der chinesischen Video-Industrie (CVIA), in Taiwan ein. Sie ist befugt, Panel-Order im Wert von 5,5 Milliarden US-Dollar (3,85 Milliarden Euro) zu tätigen. Laut dem taiwanischen Rat für die Entwicklung des Außenhandels (TAITRA) besteht der Gegenwert in 30 Millionen TFT-LCD-Panels.

Eins von 30 Millionen: Chinas jährlicher Großauftrag beschert Taiwans Panelherstellern Top-Absatz. (Bild/Logos: AUO, CMI, CPT)

Damit liefert Taiwan 28 Prozent mehr Panel an China als im Vorjahr; das Handelsvolumen erfährt einen Zuwachs um 34 Prozent. Beide Prozentsätze übersteigen die Wachstumsrate des chinesischen LCD-Einzelhandelmarkts, die 2010 um 21 Prozent auf 39 Millionen Geräte kletterte. Für 2011 ist ein Wachstum von 18 Prozent und 46 Millionen prognostiziert.

Als Teilnehmer der Delegation hat die TAITRA acht große Markenhersteller geladen, die gemeinsam 75 Prozent des chinesischen TV-Markts halten – Changhong, Haier, Hisense, Konka, Skyworth, TCL, Xoceco, und Panda.

2009 hatte Bai für 2,38 Milliarden Euro eingekauft, im Jahr darauf für drei Milliarden. Insidern zufolge werden in diesem Jahr mehr Großformat-Panels Bestandteil des Riesen-Deals sein, um deren Hauptproduzenten Chimei Innolux (CMI), AU Optronics (AUO) und Chunghwa Picture Tubes (CPT) zu unterstützen.

Weiter heißt es, dass die beeindruckende Wachstumsquote der Wirtschaftskraft – etwa neun Prozent – und das staatliche Förderprogramm zum Ankurbeln des Verbrauchs in ländlichen Regionen das Absatzvolumen von LCD-TVs in China beträchtlich erhöht hätten: Mit einem Weltrekord von 36 Millionen verkauften LCD-Fernsehern im Jahr 2010 setzte sich China vor den USA an die Spitze .

Für 2011 prognostiziert die CVIA 40 Millionen Geräte und einen stark erhöhten Anteil von LED-beleuchteten und 3D-fähigen Apparaten. In den hohen Stückzahlen wie auch in den Produkttrends sehen Branchenkenner hohen Nutzen für die taiwanischen Panelhersteller. Eine erneute Nachfragewelle werde der schwindende Panelvorrat aufseiten der Systemhersteller auslösen.

52 Prozent aller in China verbauten TV-Panel stammen aus Taiwan; südkoreanische Hersteller steuern 39 Prozent bei.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen