Samsung vereinfacht Digital Signage durch System on Chip-Lösung

0
44

Samsung stattet seine Large Format Displays mit einem leistungsfähigen System on Chip (SoC) aus. Auf dem Chip sind serienmäßig drei Content Management Systeme der MagicInfo-Softwarefamilie integriert, mit denen Händler oder Unternehmen Werbebotschaften schnell, einfach und aufmerksamkeitsstark am Point of Sale (POS) vermitteln können. Damit die SoC-Plattform die erweiterten Funktionen der MagicInfo-Familie darstellen kann, hat sie ein Hardware-Upgrade mit stärkeren Doppelkernprozessoren sowie einem größeren System- und Arbeitsspeicher erhalten.

Mit wenigen Klicks zur digitalen Werbebotschaft (Bild: Samsung)

Samsung ist der erste Anbieter, der die Möglichkeit, Inhalte ohne externen Mediaplayer abzuspielen, in seine Large Format Displays (LFD) integriert. So kommt der Hersteller der wachsenden Nachfrage nach kostengünstigen Stand-alone-Werbe- und Informationssystemen für den Einzelhandel, Hotels und Gaststätten entgegen. Denn dank der geringen Installations- und Instandhaltungskosten zeichnen sich die SoC-Displays durch niedrige Gesamtbetriebskosten (TCO) aus.

„Mit dem neuen System on Chip haben wir unsere Displays deutlich weiterentwickelt, vom reinen Wiedergabegerät zur ganzheitlichen POS-Lösung“, erklärt Roland Schweyer, Director IT Cluster Samsung Electronics GmbH. „Sei es das Café, das sein wechselndes Tagesangebot bewirbt oder das Modegeschäft, das die neueste Kollektion präsentiert – gerade dort, wo bisher Plakate eingesetzt wurden, sind unsere neuen Large Format Displays eine flexible, optisch ansprechende Alternative. Darüber hinaus entsprechen sie dem veränderten Konsumverhalten, das sich zunehmend an bewegten, digitalen Inhalten orientiert.“

Die neuen SoC-Displays sind schnell und einfach zu installieren: Lediglich ein Strom- und, falls gewünscht, ein Netzwerkkabel müssen angeschlossen werden, schon können die Displays in Betrieb genommen werden. Unkompliziert ist auch die Datenübertragung: Auf dem PC erstellte Dateien können direkt per USB-Stick aufgespielt werden.

Die neuen SoC-Displays sind serienmäßig mit der Basissoftware MagicInfo Lite und den beiden neuen Content Management Systemen MagicInfo Premium-S und Videowall-S ausgestattet. Sowohl die Content Management Systeme als auch die Media Player Software laufen auf Basis der von Samsung eigens entwickelten Samsung Smart Signage Platform (SSSP). Auf dieser Plattform können Partner ihre eigenen Software-Lösungen integrieren, um ihren Kunden den gewünschten Mehrwert anzubieten. Samsung stellt die Applikation auf eine verstärkte Hardware: Der neue Chip integriert einen leistungsstarken 1 Gigahertz Dual Core Prozessor, einen 1 Gigabyte großen DDR3-Arbeitsspeicher und einen bis zu 8 Gigabyte großen SSD-Massenspeicher (serienabhängig). Der leistungsstarke Doppelkern-Prozessor sorgt für eine flüssige Performance und schnelles Navigieren.

Samsung bietet ab sofort die LFD-Modelle MD32C, MD40C, MD46C, MD55C, ME32C, ME40C, ME46C, ME55C, PE40C, PE46C, PE55C, UD46C, UD55C, UE46C, UE55C mit dem neuen System on Chip an.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen