Sanyo stellt lichtstarken LCD-Beamer für professionelle Präsentationen vor

0
13

SANYO präsentiert mit dem PLC-XF1000 einen neuen XGA-Projektor (1.024 x 768) für den professionellen Einsatz auf Großveranstaltungen wie zum Beispiel Public Viewing. Mit einer Lichtstärke von 12.000 ANSI Lumen und einem Kontrastverhältnis von 4.000:1 soll der PLC-XF1000 bestens für den Einsatz unter schwierigen Lichtverhältnissen und im professionellen Bereich geeignet sein.

Die neue QuaDrive-Technologie vergrößert durch die separate Regelung der Farbe Gelb den Farbraum um bis zu 20 Prozent, vor allem in den Bereichen Rot und Grün. Dadurch sollen naturgetreue, realistischere Farben und eine höhere Bildhelligkeit entstehen.

Die zehn Wechselobjektive, darunter Weitwinkel-, Standard- und Teleobjektive, ermöglichen dem PLC-XF1000 ein breites Spektrum an Projektionsflächen. Ein mechanischer Shutter sorgt dafür, dass Restlicht optimal absorbiert wird. Daten lassen sich via HD Wireless Board und HD Wireless Transmitter ohne Kabel in voller HD-Qualität übertragen. Somit entfällt bei Installationen der zeit-, kosten- und arbeitsintensive Aufwand klassischer Verkabelungen. Das optionale Warp & Blending Board gestattet sogar die Projektion auf gekrümmte Flächen sowie nahtlose Großbildprojektionen von mehreren nebeneinander stehenden Projektoren.

Einfache Instandhaltung und flexible Aufstellung: Durch die eingebaute Filterkassette mit 10 Filtern ist eine einfache Instandhaltung des Projektors möglich. Bis zu 11.000 Betriebsstunden lässt sich der Projektor wartungsfrei betreiben. Per Fernbedienung können die motorisierten Lens-Shift- sowie Zoom-Funktionen eingestellt werden. Mit einer möglichen 360-Grad-Installation sorgt der PLC-XF1000 für gute Rundumsicht und erlaubt präzise Bilddarstellungen aus unterschiedlichen Projektionswinkeln.

Der PLC-XF1000 ist ab Dezember im Fachhandel erhältlich, die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 17.850,00 Euro. SANYO bietet auf das Gerät eine Garantie von drei Jahren.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen