Sharp zeigt 3D-Touchscreen für Handys

0
19

Der Elektronikkonzern Sharp hat heute, Freitag, einen neuen LCD-Touchscreen für mobile Geräte vorgestellt, der zwischen 2D- und 3D-Betrieb umgeschaltet werden kann. Der 3D-Modus kommt dabei ohne spezielle Brillen aus, da er auf einer sogenannten Parallaxenschranke beruht. Im Vergleich zu herkömmlichen 3D-LCD-Ansätzen zeichne sich die Entwicklung nicht nur durch die Touch-Funktionalität, sondern auch durch eine hohe Helligkeit und ein beachtliches Kontrastverhältnis aus.

Konzeptillustration: 3D-Display fürs Handy (Foto: Sharp)

Das Prinzip hinter dem 3D-Effekt des neuen Displays ist die Parallaxenschranke. Dabei handelt es sich um eine Anordnung vertikaler Schlitze, welche den Lichtweg zu den Augen so beeinflussen, dass ein Tiefenempfinden besteht. Dieses Prinzip haben in der Vergangenheit auch schon Konkurrenten wie beispielsweise Sanyo genutzt. Allerdings hat Sharp es nun geschafft, dieses Prinzip auch noch mit einer Touch-Funktionalität des Displays zu verknüpfen.

„Diese mobile 3D-LCD-Technologie ist überwältigend“, urteilt das Technikportal Akihabara News. Das liegt auch daran, dass Sharp ein Kontrastverhältnis von 1000:1 verspricht, was etwa das Zehnfache bisheriger 3D-LCDs sein soll. Die Helligkeit wiederum ist laut Sharp mit 500 Candela pro Quadratmeter etwa doppelt so hoch. Das Unternehmen gibt weiters an, dass die Bildschirmauflösung mit 480 mal 854 Pixel deutlich höher liege als bisher.

Als Problem der Parallaxenschranken-Technologie gilt, dass der Bildschirm aus einem relativ engen Bereich betrachtet werden muss, damit der 3D-Effekt wirklich zur Geltung kommt. Das konnte Sharp auch beim neuen 3D-Touch-Display nicht lösen, berichtet Akihihabara. Allerdings dürfte die Bildqualität außerhalb des Idealbereichs die Konkurrenz immer noch ausstechen.

Dem Unternehmen zufolge ist das 3,4-Zoll-Display, das wahlweise auch ohne Touch-Funktionalität angeboten werden soll, ideal für Digitalkameras oder Handys. Denkbar wären freilich auch andere portable Geräte wie Konsolen. So soll Sharps Technologie Gerüchten zufolge bei Nintendos angekündigtem 3D-Spielehandheld zum Einsatz kommen. (pressetext.de)

TEILEN
Vorheriger ArtikelForscher entwickeln Vollbild-Display für Blinde
Nächster ArtikelApples iPad enttäuscht beim Verkaufsstart
... ist Geschäftsführer der PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG und darüber hinaus Chefredakteur von PRAD. Er stellte im März 2002 die Internetseite Prad.de mit dem Schwerpunkt Display Technologie online. Privat gilt er als absoluter Serienjunkie und Netflix Fan.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen