Sony gibt Preis für 3D-Brille und Emitter bekannt

0
2

Der japanische Elektronikgigant Sony hat in dieser Woche den Verkaufspreis für das optionale 3D-Set in Japan bekannt gegeben. Es sorgt im Zusammenspiel mit bestimmten TV-Modellen für ein räumliches Filmerlebnis und besteht aus einer aktiven 3D-TV-Shutter-Brille sowie einem Infrarotsender.

Die Brillen werden in den Farbkombinationen Schwarz, Hellblau und Rosa verkauft (Bild: Sony).

Allerdings sind nur die neuesten Fernseher der Bravia-Reihe kompatibel zum Set, lediglich ein Gerät ist bereits „3D Ready“. Die Rede ist von Sonys Topmodell, dem LX900. Er besitzt einen integrierten Infrarotsender und wird mit zwei Shutterbrillen ausgeliefert. Käufer können 3D-Filme ohne zusätzliche Geräte sofort anschauen.

Ist das Publikum etwas größer, muss für jede weitere Person eine zusätzliche Brille angeschafft werden. Kostenpunkt: 12.000 Yen (90 GBP); die Brillen sind einzeln erhältlich. Der für die Bildsynchronisierung erforderliche Sender ist ebenfalls einzeln zu haben, sein Preis liegt bei 5.000 Yen (33 GBP). Er versteht sich mit den Modellen NX900, HX700, HX800 und HX900 und macht aus diesen 3D-fähigen Fernsehern 3D-kompatible Geräte.

Sowohl die Brillen als auch die TV-Modelle sind auf dem europäischen Markt noch nicht zu bekommen. Sony beginnt im Juni in Japan mit dem Verkauf der ersten 3D-Fernseher. Ab dem 10. Juni sollen dort die ersten 3D-Fernseher der LX900-LCD-TV-Serie mit Bilddiagonalen von 40 und 46 Zoll verkauft werden. Für den 16. Juli ist der Verkaufsstart der größeren Modelle mit 52 und 60 Zoll Bilddiagonale geplant. In Deutschland beabsichtigt Sony den Verkaufsstart der neuen 3D-Fernseher der LX9-Serie für die zweite Jahreshälfte.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen