Sony will 4K im Profi- und Consumer-Markt mit XAVC fördern

0
4

Das dedizierte 4K-Format XAVC bildet das Herzstück der neuen, branchenführenden 4K-Produkte von Sony. Es soll den Einsatz von 4K in Zukunft auch über das Spielfilmsegment hinaus fördern – zum Beispiel für Fernsehfilme, Unterhaltungsshows, Dokumentarfilme und Werbespots.

XAVC verbessert Workflow und die Bildqualität

Mit der Entwicklung von XAVC möchte Sony das 4K-Format nicht nur im professionellen HDTV-Markt weiter etablieren, sondern auch den Consumer-Markt verstärkt erschließen. XAVC ist als zukunftssicherer Codec konzipiert, der dem raschen Wandel in den Anforderungen der Content-Produktion in 4K und der Benutzung von HighFrameRates gewachsen ist.

„Durch das neue XAVC-Format unterstreicht Sony sein Engagement für hochwertigen Content im Consumer-Markt“, sagt Takao Yoshikawa, Corporate Vice President von Sony. „Im 4K-Format aufgezeichnete HDTV-Sendungen sind von atemberaubender Qualität. Auf dieser Grundlage können Sendeanstalten und Produktionsfirmen ab sofort ein zukunftssicheres Angebot an hochwertigem Content aufbauen.“

Das XAVC-Format von Sony nutzt MPEG-4 AVC/H.264 Level 5.2 für die Videokomprimierung. Dieser auf Industriestandards basierende Codec zeichnet sich durch die zurzeit höchstmögliche Bildauflösung und Bildwechselfrequenz aus. XAVC bietet zudem eine Vielzahl an Möglichkeiten für die Content-Produktion, allen voran die Unterstützung von Proxy- bis 4K-Auflösungen, die Intra-Frame- oder zukünftig auch Long-GOP-Bearbeitung sowie eine 1080/50P/60P-Infrastruktur.

Bei der Konzeption des XAVC-Formats zielte Sony insbesondere auf effiziente Workflows, technische Weiterentwicklung und optimierte Bildqualität ab.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen