Test Asus MeMo Pad HD 7: Tablet überzeugt in den Kernkompetenzen

0
6

Gut und günstig soll es sein! Das Asus MeMo Pad 7 wurde vor wenigen Wochen aktualisiert und wirbt nun mit verbesserten Eigenschaften und günstigem Preis um die Gunst der Tablet-Käufer. Dabei zeigt es sich so erstaunlich solide, ausdauernd und schnell, dass selbst deutlich teurere Konkurrenten zittern müssen.

Im Test: Asus MeMo Pad 7 (ME176C)

Mit einem derzeitigen Straßenpreis von knapp 180 Euro gehört das MeMo Pad 7 zweifelsfrei zu den günstigeren Tablets und beutelt das Portemonnaie deutlich weniger als so manches Konkurrenzprodukt. Geboten bekommt man dafür ein IPS-Display in HD-Auflösung (800 x 1.280 Bildpunkte), Intels Atom Z3745 Quadcore-Prozessor mit integrierter Intel HD Graphics, 1 GB RAM, die üblichen Schnittstellen und ein frisches Android 4.4.2 Betriebssystem.

Doch wirklich einfach hat es das aktuelle MeMo Pad 7 dennoch nicht. Die Android-Konkurrenz ist immens groß, Phablets werden dank ihres vielseitigen Funktionsumfangs immer beliebter und Windows 8-Tablets steuern nicht selten auf die 200-Euro-Marke zu, womit auch noch ein weiteres Betriebssystem in den Preiskampf eingreift. Außen vor bleiben in dieser Preisregion Apples iPads.

Im Fazit heißt es: „Das Asus MeMo Pad 7 (ME176C) ist ein ausgewogenes Tablet, das in den Kernkompetenzen überraschend gut überzeugen kann. Display, Gehäuse, Leistungsfähigkeit und Akkulaufzeiten bewegen sich im guten oder sehr guten Bereich und decken damit die Grundbedürfnisse praxisgerecht ab.“

Lesen Sie in unserem ausführlichen Test , wie sich das Asus MeMo Pad HD 7 im Detail geschlagen hat.

Weiterführende Links zur News

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen