Test ASUS MG279Q: Mehrfach prämierter Gaming-Monitor begeistert auch im PRAD Test

0
899

ASUS folgt dem aktuellen Trend, die IPS-Technologie im Gaming-Sektor zu etablieren, und leistet mit dem MG279Q seinen Beitrag, der TN-Technologie Konkurrenz zu machen. Eine zweite Neuerung ist der Einsatz von FreeSync, womit ASUS ebenfalls innerhalb des Konzerns Neuland betritt. Angesichts der weiteren Daten ist dieses Display das Pendant zum bereits von uns getesteten PG278Q, das mit NVIDIAs G-Sync ausgestattet ist.

Im Test: ASUS MG279Q (Bild: ASUS)

Auf der aufwendig gestalteten Produkt-Webseite erhält man einen Eindruck von den sehr umfangreichen Gamesettings wie zum Beispiel ASUS GamePlus, GameVisual oder Eye-Care, um nur einige zu nennen. Die Erwartungshaltung erhöht sich noch mal aufgrund der 32 Auszeichnungen, die der PG278Q bereits erlangen konnte.

Das Panel verfügt über eine Semiglossy-Oberfläche. Dadurch wirken die Farben etwas strahlender und brillanter, als bei komplett stumpf-matten Oberflächen, spiegeln dafür jedoch nicht so stark wie bei reinen Glossy-Panels. Uns konnte diese Oberfläche überzeugen, da hier genau das richtige Verhältnis zum Einsatz kommt und auch bei starkem Lichteinfall nur eine geringe Reflexion erzeugt wird.

Im Test-Fazit kommen wir zu folgendem Urteil: „Mit dem MG279Q hat ASUS einen durch und durch gelungenen Gaming-Monitor entwickelt, der uns in diesem Test in vielerlei Hinsicht begeistern konnte. Zunächst kann er mit den ergonomischen Möglichkeiten punkten, die alles abdecken, um physisch auch für längere Spielsessions gewappnet zu sein.“

Weiterführende Links zur News

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen