Test Samsung U24E850R: 24 Zoll UHD-Büro-Monitor mit FreeSync entpuppt sich als blitzschnell

0
62

Mit der neuen Monitorserie UE850 für den Business-Bereich bringt Samsung drei Modelle auf den Markt, die sich vor allem durch ihre Display-Diagonale unterscheiden – erkennbar an den ersten beiden Ziffern der Modellbezeichnung. Allen gemeinsam ist neben der Unterstützung von AMDs FreeSync-Technik die Ultra-HD-Auflösung von 3840 x 2160 Pixeln.

Im Test: Samsung U24E850R (Bild: Samsung)

Mit der vermeintlich viermal höheren Auflösung im Vergleich zu den „Schärfer-als-die-Realität“-Full-HD-Geräten soll eine unglaublich realistische Darstellung erreicht werden, die einer Vielzahl von Berufsgruppen zugutekommt und das Arbeiten komfortabler und produktiver macht.

Neben umfangreichen Ergonomiefunktionen bieten alle Geräte eine 100-%-Abdeckung des sRGB-Farbraums und weitere nützliche Extras. Beispielsweise können mit der integrierten PbP-/PiP-Funktionalität mehrere Eingangsquellen gleichzeitig angezeigt werden. Für ein komfortables und ermüdungsfreies Seherlebnis sorgen die Flickerfree-Technologie und der Eye-Saver-Modus. Der integrierte USB-3.0-Hub mit vier Anschlüssen und Super Charging für das schnelle Aufladen von Mobilgeräten macht eine zusätzliche Docking-Station praktisch überflüssig.

Doch auch der Unterhaltungsbereich kommt dank Spielmodus und aktualisiertem HDMI-Support nicht zu kurz. Die UHD-Auflösung wird auch hier mit einer Aktualisierungsrate von 60 Hz für eine flüssige Wiedergabe unterstützt. Gamer mit der passenden Grafikkarte werden sich zudem über AMDs FreeSync freuen, da dadurch die Bildschirmaktualisierungsrate dynamisch mit der Bildrate des Inhalts synchronisiert werden kann.

Das Fazit des Tests lautet folgendermaßen: „Der Samsung U24E850R ist ein Business-Monitor mit sehr guten Ergonomiefunktionen und einfacher, nutzerfreundlicher Bedienung. Die Abdeckung des sRGB-Farbraums ist mit gemessenen 100 % nach Kalibrierung genauso erstklassig wie seine Blickwinkelstabilität.“

Weiterführende Links zur News

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen