Toshiba stellt erste LCD-TVs mit Dolby Volume in Europa vor

0
19

Jeder kennt das: Bei Werbepausen, beim Zappen oder dem Wechsel zu externen Quellen variiert der Lautstärkepegel. Dagegen setzt Toshiba als erstes Unternehmen in Europa „Dolby Volume“ ein, das diese Lautstärkeschwankungen unterbindet. Die Funktion sorgt durch eine Verschiebung des gesamten Frequenzgangs nicht nur für einen durchweg einheitlichen Pegel sondern auch für ein gleich bleibendes Klangbild bei jeder Lautstärke – und das, ohne die Soundqualität zu beeinträchtigen.

Toshiba 42XV635D (Foto: Toshiba)

In der XV-Serie nutzt Toshiba seinen eigen entwickelten Prozessor „Meta-Brain“. Aufgrund seiner extremen Leistungsfähigkeit ermöglicht dieser aufwändigere Rechenoperationen, neue Algorithmen für die Signalverarbeitung und Bildwiedergabe, bessere Effekte und weniger Artefakte als vorherige Technologien. Ein Highlight ist „AutoView“, das dem Nutzer die Ersteinstellung des Bildes nach der Inbetriebnahme abnimmt. „AutoView“ tätigt automatisch sämtliche Bildeinstellungen und reguliert die Bilddarstellung in Abhängigkeit der Umgebungshelligkeit sowie der Lichteigenschaften und dem eigentlichen Bildinhalt. So ist das Bild jederzeit perfekt eingestellt, ohne dass ein Zutun durch den Nutzer nötig wäre.

Für die optimale Wiedergabe von SD-Material auf den HD-Panels sogt die Schaltung „Resolution+“: Sie bearbeitet die niedrig aufgelösten Inhalte so, dass HD-Feeling erzeugt wird. Grundlage für das sehr bewegungsscharfe Bild der neuen Full HD-Modelle ist die „Active Vision M100 HD“-Technologie. Dem Originalmaterial werden hierbei interpolierte Zwischenbilder für eine 100 Hz-Wiedergabe beigefügt, so dass die Darstellung flüssig ist.

Erstmals bietet Toshiba bei seinen TVs auch einen SD-Kartenslot, um beispielsweise Bilder von Digitalkameras schnell und umkompliziert ansehen zu können. Neu ist auch die Anschlussoption mittels „USB-Pro“. Der TV kann zusätzlich zu JPEG-Bildern nun auch MP3-Audiodateien und mit DivX codierte Filme von einem USB-Speicher wiedergeben.

Mit „Quick-HDMI“ kann die XV-Serie zudem ein weiteres Highlight in Sachen Bedienkomfort bieten: Während bei aktuellen Geräten das Umschalten auf einen HDMI-Kanal aufgrund der HDCP-Kopierschutzauthorisierung etwa vier Sekunden dauert, setzt Toshiba hier auf seine Eigenentwicklung „Quick-HDMI“. Die Umschaltzeit reduziert sich so auf weniger als die Hälfte. Abgerundet wird die Ausstattung durch elegante Slim Speaker, einen Dolby Digital Plus Decoder und zahlreiche Anschlussmöglichkeiten: 4 x HDMI, 2 x Scart, PC-Buchse und ein Subwooferausgang zum Anschluss eines aktiven Subwoofers stehen zur Verfügung. Die Vielfalt setzt sich bei den Empfangsmöglichkeiten fort: Neben DVB-T und DVB-C werden auch die jeweiligen Empfangsarten in HD (H.264) unterstützt.

Besonderes Augenmerk hat Toshiba bei der XV-Reihe auf den minimalen Stromverbrauch gelegt. Dazu wurden „Eco-Panels“ verbaut, die sich durch einen reduzierten Strombedarf auszeichnen. Eine besonders effiziente Hintergrundbeleuchtung sowie der Einsatz eines Spezialfilms, der Lichtverluste eindämmt, sind für die deutlichen Energieeinsparungen verantwortlich. Darüber hinaus verhindert die vollautomatische Bildanpassung „AutoView“ zu helle und damit stromhungrige Einstellungen, was den Energieverbrauch im Betrieb auf ein Minimum verringert. Panel und „AutoView“ sorgen so für einen um bis zu 65 Prozent verringerten Strombedarf. Aber auch für den ungenutzten Zustand hat Toshiba energietechnisch vorgesorgt – dank Energiespar-Netzschalter lassen sich die neuen Modelle komplett vom Netz trennen.

Die Klavierlack schwarzen Modelle der XV635-Serie sind ab Mai in den Größen

37 Zoll (94 cm Bildschirmdiagonale), 42 Zoll (107 cm Bildschirmdiagonale) und 46 Zoll (117 cm Bildschirmdiagonale) erhältlich. Die unverbindlichen Preisempfehlungen des Herstellers sind 899,- Euro (Modell 37XV635D), 999,- Euro (Modell 42XV635D) beziehungsweise 1.399,- Euro (Modell 46XV635D).

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen