TV-Markt China: 3D-TV-Quote zum Tag der Arbeit übersteigt zehn Prozent

0
47

Mehr als ein Zehntel aller LCD-TVs, die während des Konsumspektakels zum Tag der Arbeit am 1. Mai in China verkauft wurden, waren 3D-Modelle. Das berichtet das Branchenportal Digitimes unter Berufung auf Daten des chinesischen Markforschungsunternehmens All View Consulting (AVC). Einheimische TV-Hersteller hatten im 3D-Segment einen Anteil von 60 Prozent und auch bei den Einzelverkäufen die Nase vorn. Insgesamt wurden zwischen 30. April und 2. Mai 1,58 Millionen Geräte verkauft. Die Stückzahlen sind um 4,7 Prozent rückläufig.

Preiswettbewerb: Hisense unterbot Samsung und verdrängte die Südkoreaner von Platz eins. (Foto/Logo: Hisense)

Den höchsten Absatz an 3D-tauglichen Fernsehern erzielte kein Unternehmen aus dem Ausland, sondern die aus China stammende Firma Hisense. Platz zwei sicherte sich Sony, gefolgt von Changhong und Skyworth. Samsung Electronics landete nur auf dem fünften Platz. Im Vorjahr hatten die Südkoreaner, die den 3D-Trend schon sehr früh wahrgenommen hatten, die meisten 3D-TVs verkauft.

Laut Digitimes ist die Ursache für das gute Verkaufsergebnis der chinesischen TV-Anbieter einzig die Preisgestaltung. Für einheimische Unternehmen aus der TV-Branche sei sie der Schlüssel zu einem höheren Marktanteil im 3D-Segment. Hisense beispielsweise bot ein Modell mit 55-Zoll-Bildschirm für 4.000 Renminbi (etwa 435 Euro) an. Skyworth strich den Preis für einen 42-Zöller mit 3D-Fähigkeit auf 2.999 Renminbi (circa 326 Euro) zusammen.

Eine Erklärung für das extrem konsumfreundliche Preisniveau liefert der Blick auf die verwendete Technologie. Während aktive Shuttertechnologie nur zu 40 Prozent vertreten war, arbeiteten 60 Prozent der verkauften 3D-TVs mit Polfilter-Technik. Die Tatsache, dass dieser Ansatz der günstigere von beiden ist, erklärt, wie Chinas Hersteller derart niedrige Preise realisieren konnten.

Überdies fanden die AVC-Experten heraus, dass sich für die räumliche Darstellung die Bildschirmkategorie mit 42 Zoll zum Mainstream-Bereich entwickelt hat. Nur noch 20 Prozent der Geräte wurden von herkömmlichem CCFL-Backlight erhellt – die übrigen 80 Prozent besaßen LED-BLUs.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen