US-Markt für Digital-Signage-Displays legt zu

0
7

Gegenläufig zum Weltmarkttrend entwickelt sich der Absatz von Großformat-Panels in den USA prächtig – vorausgesetzt, die Displays sind größer als 26 Zoll und für den professionellen Bereich ausgelegt. Denn nur das Digital-Signage-Segment hat innerhalb der letzten zwei Jahre beständiges Wachstum gezeigt.

„Während der ersten drei Quartale des Jahres 2011 liegt der Absatz von den sogenannten kommerziellen Modellen durchschnittlich neun Prozent über Vorjahresniveau“, sagte Chris Connery, DisplaySearch-Vize für Große PC- und Profi-Displays.

Umsatzentwicklung von Großformat-Panels (LCD und Plasma ab 26 Zoll) in den USA (Grafik: DisplaysSearch)

Digital-Signage-Displays kommen ‚out of home‘ (OOH) als elektronische Menü- und Fluginformationstafeln, für die Wegführung, in Sitzungssälen und Bildungseinrichtungen zum Einsatz. Wie die Marktforscher festgestellt haben, finden viele Consumer-Displays auch im OOH-Bereich Verwendung. Das zeigt, dass der Markt für kommerzielle Displays viel größer ist, als sich an Produktmerkmalen allein bestimmen lässt.

Auch die Hersteller unterscheiden nicht immer eindeutig zwischen Consumer- und kommerziellen TVs. Während Samsung, Sharp, Panasonic und LG beiderlei Geräte auch über Großanbieter vertreiben, bedient NEC fast ausschließlich den kommerziellen Bereich. Sony, deren Professional-Display-Anteil klein ist, bietet Consumer-TVs auch kommerziellen Kunden an.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen