Wintek: nach neun Monaten profitabel, Oktoberaussichten gut

0
18

Dank Apples starker Nachfrage nach iPad-Touchpanels gelang Wintek ein positiver Quartalsabschluss. Wie der taiwanische Panelproduzent angab, lag der Gewinn je Aktie in Quartal drei fast bei einem NT-Dollar (0,023 Euro). Weil Wintek damit die Markterwartungen übertroffen hat, ist nun damit zu rechnen, dass die Unternehmensgewinne auch im vierten Quartal weiterwachsen.

Wintek ist einer von nur zwei Touchpanellieferanten für das iPad. (Bilder: Apple, Wintek)

Der Konzernumsatz für den Zeitraum Juli bis September beläuft sich auf 19,16 Milliarden NT-Dollar (444 Millionen Euro), der Gewinn vor Steuern liegt umgerechnet bei 31,5 Millionen Euro, während der Nettogewinn 28,7 Millionen Euro beträgt. Während der ersten neun Monate des Jahres erlöste Wintek rund 923 Millionen Euro; vor Steuern stehen 15,82 Millionen und der Nettogewinn erreichte 13,1 Millionen Euro. Damit ist der Panelhersteller bereits zu Ende des dritten Quartals in der Gewinnzone angelangt. Der Oktober soll Erlöse von bis zu 196,8 Millionen Euro bringen. Das durch Kapazitätszuwachs im Bereich der Mittelformatpanel erhöhte Angebot trifft auf eine anschwellende Nachfrage.

Glasbasierte kapazitive Touchpanels stehen für den Löwenanteil der Erlöse von Wintek und TPK Touch Solutions – um so mehr, als dass beide Unternehmen meist komplettierte Touchpanelmodule verkaufen. Da berührungsempfindliche Displays mit zehn Zoll oder mehr noch nicht lange auf dem Markt sind, ist das Angebot limitiert, was wiederum zu höheren Gewinnen beiträgt. Wintek und TPK Touch erweitern tatkräftig ihre Kapazitäten und stellen die existierende Produktion unter Einbezug der vor- und nachgelagerten Fertigungsstraßen um. Die daraus entstehenden, speziellen Produktinsstraßen sollen mit höheren Auslastungsraten laufen und so die Profitabilität erhöhen.

Kurz nach der Gewinnmeldung ließ Wintek verlauten, dass zur Geldbeschaffung 150 bis 200 Millionen neue Aktien ausgegeben werden sollen. Die in Form von Hinterlegungsscheinen (global depositary receipts, GDR) zu emittierenden Unternehmensanteile sollen zwischen neun und zwölf Milliarden NT-Dollar (206 bis 275 Millionen Euro) erbringen. Geplant ist die Aktienausgabe für Anfang 2011; mit den Erlösen sollen Equipment und Rohstoffe aus dem Ausland beschafft werden.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen