Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: BenQ EW2730V

Einleitung

Der BenQ EW2730V bietet ein 27 Zoll A-MVA-Panel mit 1.920 x 1.080 Pixeln und einen Kontrast von 3000:1 an. Er besitzt außerdem sehr viele Anschlüsse, darunter unter anderem auch einen Komponenteneingang und vier USB-Ports. Gepunktet werden soll aber auch mit vielen verschiedenen Einstellmöglichkeiten, die die Bildqualität verbessern sollen. Filmfans dürfen sich ebenfalls Hoffnung machen, denn es wird mit einem 3D Deinterlace und 24P Real Cinema geworben.

Die im Test veröffentlichten Ergebnisse wurden am digitalen DVI-Ausgang einer AMD Radeon HD 6970 von Asus ermittelt. Für die farbmetrischen Messungen wurden die iColor-Software sowie die Software Colorimetre HCFR in Verbindung mit einem Spektralfotometer (EyeOne Pro) verwendet. Der minimale Schwarzwert wurde mit dem Colorimeter DTP94 ermittelt. Die externe Zuspielung von Videomaterial wurde vom Blu-Ray-Player Sony BDP-S350 übernommen, angeschlossen wurde der Player über ein HDMI-Kabel.

Lieferumfang

Durch zwei dicke Styroporplatten wird der EW2730V in dem Karton geschützt und vom seinem Zubehör getrennt. Der Standfußsockel befindet sich im Bereich des Zubehörs und muss vor dem Betrieb noch montiert werden.

Mitgeliefertes Zubehör.

Im Lieferumfang befinden sich ein VGA-Kabel, ein AV-Kabel, ein Netzkabel, ein Audiokabel und ein USB-Kabel. Mitgeliefert werden außerdem eine Kurzanleitung, eine Garantiekarte und eine CD mit einem ausführlicheren Handbuch. Ein Kabel für die digitalen Eingänge wird leider nicht mitgeliefert.

Optik und Mechanik

Vor dem Betrieb muss der Sockel noch mit dem Standfuß verschraubt werden. Durch eine Lasche an der Schraube ist dies auch ohne Werkzeug möglich. Der Sockel lässt sich so auch wieder problemlos lösen. Wie unser Test zeigt, ist der Standfuß ausreichend groß dimensioniert und hält den Monitor sicher an seinem Platz, auch leichtes Ruckeln am Schreibtisch versetzen ihn nicht in Schwingungen.

Einstellmöglichkeiten bietet er aber leider so gut wie keine, verstellbar ist nur die Neigung. Er lässt sich weder in der Höhe verstellen, noch drehen oder im Pivotmodus betreiben.

Standfuß des BenQ EW2730V von unten.

Der eigentliche Rahmen des BenQ EW2730V besteht aus schwarzem Klavierlack. Leider auch der Innenrahmen, so dass es hier zu Spiegelungen im Betrieb kommt. Die Monitorfläche selber ist ebenfalls nicht matt und spiegelt leicht, allerdings nicht so stark, wie man es zum Beispiel von vielen aktuellen Notebooks kennt. Am unteren Rahmenteil wurde ein silbernes Zierelement angebracht auf dem sich auch der Powerknopf befindet. Genau wie Teile des Standfußes besteht es aus gebürstetem Aluminium, was den Monitor hochwertiger erscheinen lässt.

Die untere Kante des Monitors befindet sich immer etwa zehn Zentimeter von der Schreibtischplatte entfernt, das eigentliche Bild beginnt erst bei 15,5 Zentimeter Abstand.

BenQ EW2730V von vorne und innerer Rahmen im Detail.

Die Rückseite des Monitors besteht vollständig aus schwarzem Klavierlack. In der Mitte wurde zwischen den VESA 100 Bohrungen das Herstellerlogo angebracht. Erkennen kann man auf der linken Seite zudem noch die Knöpfe zur Steuerung des OSDs. Die Wölbung auf der rechten Seite beinhaltet vier USB Anschlüsse.

Rückseite des Monitors mit VESA 100 Bohrungen.

Trotz der Größe lässt sich die Neigung sehr einfach und stufenlos verstellen. Einstellbar ist eine Neigung von fünf Grad nach vorne und 20 Grad nach hinten.

Maximaler Neigungswinkel nach vorne und nach hinten.

Die Verarbeitungsqualität des BenQ EW2730V ist gut, durch die Aluminiumteile wirkt er zudem hochwertig. Das zusätzliche Zierelement am unteren Rahmen lässt ihn allerdings wuchtig erscheinen, der nicht gerade schmale Rahmen verstärkt diesen Eindruck ebenfalls, so dass er optisch einem TV ähnlicher sieht als einem üblichen Monitor.

Impressionen des BenQ EW2730V (YouTube Video: Terrayon1)

Betriebsgeräusche

Aus normalem Sitzabstand war unser Exemplar lautlos, es war also kein nerviges Brummen oder Pfeifen wahrnehmbar. Auch unterschiedliche Helligkeitsstufen änderten an diesem Zustand nichts. Da dieser Bereich einer gewissen Serienstreuung unterliegt, können andere Geräte des Modells unter Umständen Geräusche produzieren.

1 2 3 4 5 6 7 8 > >>

Keine Kommentare vorhanden



Grafik
Prad.de auf Facebook
Grafik
Grafik
Prad.de auf Twitter
Grafik
Grafik
Prad.de auf Google+
Grafik
Grafik
Prad.de Videos auf YouTube ansehen
Anzeigen
© 2002 - 2014 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!

Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!