Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Eizo Foris FS2333-BK Teil 11


Bewertung
++
+
++
+
++
++
++
+
++
+
++
++
+
+
++
++
++
++
++
+
++
Kein Preis verfügbar
++ sehr gut, + gut, +/- zufriedenstellend, - schlecht, -- sehr schlecht

Datenblatt

Diskussion in unserem Forum


Fazit

Mit dem Foris FS2333 hat Eizo einen sehr interessanten Monitor speziell für Spieler entwickelt. Dabei sind die Fähigkeiten des Monitors nicht nur beim Lesen der Spezifikationen überzeugend sondern auch in der Praxis.

Besonders lobenswert ist dass Eizo bei den Ergonomiefunktionen nachgebessert und dem Foris FS2333 nun eine Höheneinstellung wie auch Drehfunktion spendiert hat.

Überzeugen kann auch die Bildqualität des 23 Zoll großen IPS-Panels. Werkseitig werden gute Presets geboten, um das volle Potential des Eizo FS2333 ausschöpfen zu können, empfiehlt es sich aber den Monitor zu kalibrieren.

Für Spieler wird eine Vielzahl an Bildoptimierungsfunktionen, Eizo nennt es Smart Functions, geboten. Dabei wird nicht einfach ein Filter über die Anzeige gelegt. Das angezeigte Bild wird analysiert und nur in speziellen Bereichen optimiert, beispielsweise dunkle Bildbereiche aufgehellt um eine bessere Sicht zu ermöglichen, wogegen hellere Bereiche davon weniger stark betroffen sind. Ganz ohne Bildqualitätsverlust sind diese Verbesserungen allerdings nicht machbar.

Ein Input-Lag von 0,8 Millisekunden ist für einen TFT Monitor sensationell und der Eizo FS2333 setzt hier neue Maßstäbe.

Gründe für Kritik liefert uns der Eizo FS2333 nur wenige. Die Neigefunktion könnte etwas leichtgängiger sein und leider ist die höchste Overdrive Einstellung "Verbessert" kaum nutzbar. Aber auch eine Stufe niedriger ist der FS2333 noch schnell genug.

Bleibt abschließend noch der Preis; und auch hier überrascht uns Eizo, denn den Foris FS2333 gibt es bereits für einen Straßenpreis um 320 Euro. Der Eizo FS2333 hat sich daher eine sehr gute Gesamtwertung redlich verdient.

Gesamturteil: SEHR GUT

 << < 4 5 6 7 8 9 10 11 

2 Kommentare vorhanden


Während die Werte für die Helligkeit mit 238 cd/m2 (prad.de) und 244 cd/m2 (chip.de) nahe beieinander liegen, wurde im Prad-Test vom Noevmber 2012 ein Kontrastverhältnis von 768:1, von chip.de im Januar 2013 hingegen eines von 966:1 ermittelt. Welcher Wert ist nun richtig?

Zusatzfrage:
Könnte der Eizo FS233 auch bei einem Kontrastverhältnis von 768:1 überwiegend für Officezwecke (Textbearbeitung) in hellerer Umgebung eingesetzt werden? Dann müsste man sich ja nicht gleich den um ca. EUR 100.- teureren EizoEV2436WFS anschaffen. Auf einen Eco Power Sensor kann ich bei mir zuhause verzichten.
Das kann mit dem Messgerät und mit den herangezogenen Wert/Einstellungen zu tun haben. Aber auch unser Wert ist noch als gut anzusehen. Grafikmonitore haben meist noch einen geringeren Kontrast. Ich würde das nicht überbewerten.

Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!