Grafik Grafik Grafik Grafik
image
SHOPPING TIPP: AMAZON BLITZANGEBOTE
Grafik Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Iiyama ProLite XB2776QS

Einleitung

Der ProLite XB2776QS wird von Iiyama als hochwertiger Allrounder angepriesen. Optisch in schlichtem, mattem schwarz, ohne auffällige Dekorelemente gehalten passt er in jede Umgebung. Trotz seiner 27 Zoll wirkt er nicht sonderlich wuchtig. Die für diese Größe schmale Bauweise wird durch die LED-Hintergrundbeleuchtung ermöglicht. Die LED-Hintergrundbeleuchtung trägt auch zu einem gegenüber CCFL basierenden Bildschirmen geringeren Stromverbrauch bei.

Der Monitor basiert auf einem IPS-Panel so dass eine hohe Blickwinkelstabilität gegeben ist. Dank der WQHD Auflösung von 2560 x 1440 sollte er für viele Aufgaben genügend Platz bieten. Von Iiyama wird ein Kontrast von 1000:1 bei einer maximalen Helligkeit von 350 cd/m² angegeben.

Durch die umfassenden Anschlussmöglichkeiten via VGA, DVI-D, DisplayPort und HDMI dürfte es in keinem Anwendungsfall Anschlussprobleme geben. Mit einem stabilen, dreh- und höhenverstellbarem Fuß, anpassbaren Neigungswinkel und Pivotfunktion sind auch die typischen ergonomischen Anforderungen an die Justierbarkeit des Bildschirms abgedeckt. Mit Stereolautsprechern die über Klinkenbuchse oder HDMI ansteuerbar sind wird die Ausstattung abgerundet.

Lieferumfang

Der knapp 9 kg schwere Monitor kommt in einem stattlichen Karton der sich dank Tragegriff trotz der Größe gut transportieren lässt. Mitgeliefert werden Kabel für den VGA und Dual-DVI Anschluss, für die HDMI und DisplayPort Anschlüsse sind keine Kabel dabei.

Ein 3,5 mm Klinke-Audiokabel sowie ein Kaltgerätestecker-Netzkabel sind ebenfalls im Lieferumfang enthalten. Die Bodenplatte kommt getrennt vom Fuß. Die üblichen Sicherheitshinweise und eine Quickstart-Broschüre vervollständigen den Inhalt des Kartons.

Handbuch und Treiber findet man online auf der Iiyama Webseite. Nach dem Herunterladen des Treiberarchivs das auf der Produktseite des XB2776QS verlinkt ist, sucht man allerdings vergebens nach Informationen zu diesem Modell. In der Praxis wird auf aktuellen Betriebssystemen auch kein Treiber benötigt, ein ICC Profil wäre allerdings wünschenswert. Warum Iiyama dann überhaupt das Treiberdarchiv verlinkt ist allerdings verwunderlich.

Hands on Iiyama ProLite XB2776QS (Video)

Optik und Mechanik

Der Rahmen ist bei Auslieferung in der rechten oberen Ecke mit einer Feature-Liste beklebt. Diese lässt sich leider nicht problemlos abziehen, sie reißt fast so gut wie ein Sicherheitsetikett, so dass das Entfernen etwas mühsam ist. Die eigentliche Beschriftung des Rahmens ist sehr unauffällig, ganz im Gegensatz zur großen Betriebs-LED unten rechts, die in dunkleren Arbeitsumgebungen zu hell leuchtet.

Die Bedientasten des XB2776QS sind an der Unterseite des Rahmens neben der Betriebsleuchte angebracht und bei normaler Draufsicht nur durch die Beschriftung am Rahmen erkennbar. Der äußerste Knopf ist der Netzschalter, er ist durch etwas Abstand von den restlichen Bedienknöpfen abgesetzt und somit leicht zu ertasten. Leider ist es nur ein Soft-Schalter, der keine echte Netztrennung durchführt, was man auch am Stromverbrauch im ausgeschalteten Zustand merkt.

Mattes Schwarz: Frontansicht.

Der Standfuß, an dem der Tragarm nach dem Auspacken mit zwei Schrauben befestigt werden muss, hat, genauso wie der Monitor, eine matt glänzende, schwarze Oberfläche. Dank der leicht rauen Oberfläche sind weder Monitor noch Standfuß anfällig für Fingerabdrücke. Das Befestigen des Standfußes kann ohne Werkzeug bewerkstelligt werden, die Schrauben haben dazu kleine Bügel mit denen sie einfach angezogen werden können.

Die Standfußbefestigung

Zum Transport steckt im Standfuß eine Arretierung. Diese sollte erst entfernt werden wenn der Monitor steht, ansonsten schießt der Teleskopteil des Fußes ungebremst los. Die Feder für die Höhenverstellung muss ja schließlich 8 Kg Monitorgewicht halten können.

Der Standfuß des XB2776QS verfügt über eine Drehvorrichtung, so dass der Monitor problemlos seitlich um je 170 Grad geschwenkt werden kann. Gummistreifen auf der Unterseite des Drehfußes sollen verhindern, dass sich der Monitor bei der Drehung verschiebt, was in der Praxis auch gut funktioniert.

Die Rückseite wirkt sehr aufgeräumt, alle Kabel werden nach unten geführt und stehen damit auch bei einer Wandbefestigung nicht im Weg. Das symmetrische Design der Rückseite spiegelt die untere Anschlussnische im oben Bereich in Form von Lüftungsschlitzen wieder. Auch seitlich rechts und links sind Lüftungsschlitze vorhanden. Die integrierten Lautsprecher sind hinter den Lüftungsschlitzen an den jeweils beiden oberen Ecken verbaut.

Die aufgeräumte Rückseite des Iiyama XB2776QS.

Der Monitor steht sehr stabil auf dem Standfuß und auch ein anstoßen des Tisches führt nicht dazu, dass das Display zu schwingen beginnt. Die die Gesamtkonstruktion hinterlässt einen stabilen Eindruck. Bei ausgefahrenem Standfuß wird die Konstruktion etwas empfindlicher. Hier führen Berührungen des Bildschirms zu deutlichen Schwingungen.

Seitenansichten des Iiyama XB2776QS

Der Tragarm des Iiyama XB2776QS hat einen Justierbereich von 120 mm. Im Querformat (Landschaftsmodus) kann die Unterkante damit von 75 mm bis 195 mm angepasst werden, im Hochformat (Portraitmodus) zwischen 20 mm und 60 mm.

Wenn man den Monitor in die Portrait-Stellung drehen möchte, muss er, wie praktisch alle 27 Zoll Bildschirme mit Pivotfunktion, erst nach hinten geneigt werden. Die Höhenanpassung wird von einem lauten Schabegeräusch begleitet, was aber keinen Hinweis auf ein technisches Problem darstellt. Im unteren Viertel wird deutlich mehr Kraft benötigt um den Monitor zu justieren.

Einmal auf die gewünschte Position eingestellt, bleibt der Monitor stabil in der jeweiligen Höhe. Die Monitorneigung ist von 4 Grad nach vorne bis 24 Grad nach hinten einstellbar. Man kann den Tragarm auch vom Monitor entfernen, wenn man 4 Schrauben an VESA-konformer Position löst. Der Monitor lässt sich dann an anderen Standardhalterungen mit VESA100 (10 x 10 cm) Anschluss befestigen.

1 2 3 4 5 6 7 8 > >>

1 Kommentar vorhanden


Was mich bei 27'' Monitoren immer wundert ist, dass über die Ergonomie bei 2560 x 1440 eher geschwiegen wird.

Ich habe mal einen Monitor von diesem Formformat ausprobiert und könnte ihn ehrlich gesagt niemandem in einem Büro mit gutem Gewissen hinstellen.

Die Schriften sind einfach zu klein. Wenn man das jemand gibt, dreht er in Word die Schriftgröße hoch - dann wars das mit einer standardisierten Schriftgröße in der Firma.

Meiner Meinung nach verdient ein 2560x1440 bei 27'' in Ergonomie (wegen der dpi, die weit außerhalb des üblichen liegen) ein dickes Minus.
Und wenn man den Monitor mit weniger Auflösung betreibt kann man besser gleich zu einem günstigeren 24'' greifen.

Anzeigen
© 2002 - 2016 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung | TechResearch Magazin
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!

Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!