Warning: include(/kunden/182668_80636/prad/include/code/monitore.php) [function.include]: failed to open stream: No such file or directory in /kunden/182668_80636/prad/new/include/header/header_2.php on line 5

Warning: include() [function.include]: Failed opening '/kunden/182668_80636/prad/include/code/monitore.php' for inclusion (include_path='.:/usr/local/lib/php') in /kunden/182668_80636/prad/new/include/header/header_2.php on line 5
Grafik Grafik Grafik Grafik
image
SHOPPING TIPP: AMAZON BLITZANGEBOTE
Grafik Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: LG Flatron 27EB22PY-W

Einleitung

LG bietet den 27EB22PY als Büromonitor an und wirbt mit einer hohen Blickwinkelstabilität und der verwendeten LED-Hintergrundbeleuchtung. Der Monitor steht auf einem drehbaren Standfuß, ist höhenverstellbar, drehbar und verfügt über eine Pivotfunktion um ihn im Hochformat zu betreiben. Im Gehäuse steckt ein 27 Zoll AH-IPS Panel das eine FHD Auflösung (1920 x 1080) bietet.

Der Monitor kommt mit den für den Bürobereich üblichen Anschlüssen für VGA, DVI und DisplayPort. Zusätzlich sind ein 2-Port USB 2.0 Hub und zwei Lautsprecher für die Audioausgabe, die über DisplayPort oder Klinkenstecker ansprechbar sind, enthalten.

Für den Test wurde die cremeweiße Variante 27EB22PY-W verwendet, die reguläre Ausführung ist anthrazitfarben.

Lieferumfang

Der 6.5 Kg schwere 27EB22PY-W kommt in einem Karton mit Tragegriff der sich trotz seiner Größe bequem transportieren lässt. Im Karton ist der eigentliche Monitor zwischen zwei Styroporschalen eingepackt. In der oberen Schale liegt das mitgelieferte Zubehör unter dem Fußteil.

Bis auf den DisplayPort Anschluss wird für alle Anschlüsse ein Kabel mit geliefert: VGA, DVI, USB-Uplink, Audio und natürlich ein Netzkabel. Das Netzteil ist eingebaut, so dass hier kein externes Netzteil am Schreibtisch untergebracht werden muss.

Das mitgelieferte Zubehör.

Eine Kurzanleitung auf Papier in diversen Sprachen, PDF-Handbuch und Dienstprogramme für Windows auf CD und ein Kabelclip mit Schraube zur Befestigung am Monitor runden das Lieferprogramm ab. Ein Farbprofil ist im Verzeichnis für den Treiber enthalten, den Windows-Treiber selbst muss man nicht unbedingt installieren. Wie schon fast Branchenüblich, kann man sich über die seltsamen deutschen Formulierungen im Handbuch je nach Laune ärgern oder amüsieren.

Das mitgelieferte fortePivot Windows-Programm soll dem Anwender den Wechsel zwischen Hoch- und Querformat erleichtern ist aber bei aktuellen Betriebssystemen nicht notwendig. Die Bordmittel reichen dazu auch aus.

Optik und Mechanik

Die reguläre Variante des 27EB22PY wäre in Anthrazit gehalten. Unser Testmodell war jedoch der 27EB22PY-W, eine cremeweiße Variante. Oben und seitlich ist der Rahmen 2 Zentimeter breit, unten sind es dann 2,4 Zentimeter. Hinzu kommen noch 2 Millimeter Phase auf allen Seiten.

Die graue Beschriftung links auf dem unteren Rahmen informiert darüber dass es sich um ein IPS Panel mit LED Hintergrundbeleuchtung handelt. Rechts befinden sich die 6 Bedientasten und in der Mitte das LG Logo. Die äußerste der quadratischen Drucktasten ist mit einem Netzschalter Logo gekennzeichnet und von einer LED Leuchte umrahmt. Die anderen Tasten sind nicht gekennzeichnet.

Ganz in Weiß Die Modellvariante 27EB22PY-W.

Der Standfuß aus Kunststoff sitzt auf einem leichtgängigen Drehteller aus Metall und bietet gerade ausreichende Stabilität. Vor Inbetriebnahme muss er mit einer Schraube am Tragarm befestigt werden. Dazu sollte man einen breiten Schraubenzieher oder eine Münze griffbereit haben.

Da der quadratische Fuß mit dem Tragarm des Monitors verbunden ist, dreht er sich mit, wenn der Monitor gedreht wird. Je nach der Menge des auf dem Schreibtisch gesammelten Chaos, kann dies dann zu unabsichtlichen Bewegungen der um den Monitor angehäuften Gegenstände führen. Für die Drehung steht fast ein kompletter Vollkreis mit 355 Grad zur Verfügung.

Hands on LG Flatron 27EB22PY-W (Video)

Insgesamt ist die Konstruktion etwas wacklig, der 27EB22PY reagiert schnell mit Schwingungen wenn er oder der Fuß berührt werden und schwingt dann deutlich nach.

Der Tragarm kann vom Monitor entfernt werden, er ist mit vier Schrauben befestigt, und durch einen anderen VESA-konformen Arm ersetzt werden.

Zwar ist die weiße Oberfläche in einem matten Finish gehalten, so dass Fingerabdrücke und Staub nicht sonderlich auffallen, aber trotzdem sollte man vorsichtig damit umgehen, auf dem weißen Untergrund sind Flecken schnell zu sehen.

Die Rückseite und die Höhenverstellung.

Die Höhenverstellung reagiert hakelig je nachdem wie weit der Arm ausgefahren ist und lässt sich deutlich leichter nach oben als nach unten bewegen. Man muss schon beherzt zugreifen und hat immer das Gefühl dass sich mehr verschiebt als man wirklich will. Zur Höhenverstellung steht ein Bereich von 13 cm zur Verfügung (Unterkante 3 bis 16 cm von der Schreibtischoberfläche). Im Hochformat bleibt dann noch ein Bereich von 1,6 cm bis 4 cm.

Front: Höheneinstellung des Displays.

Bei Verwendung der Pivotfunktion vermisst man einen konkreten Anschlagpunkt, da durch die Schwergängigkeit der Verstellung eine saubere waagerechte oder senkrechte Positionierung erschwert wird.

Der Monitor in Pivotstellung.

1 2 3 4 5 6 7 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2016 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung | TechResearch Magazin
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!

Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!