Warning: include(/kunden/182668_80636/prad/include/code/monitore.php) [function.include]: failed to open stream: No such file or directory in /kunden/182668_80636/prad/new/include/header/header_2.php on line 5

Warning: include() [function.include]: Failed opening '/kunden/182668_80636/prad/include/code/monitore.php' for inclusion (include_path='.:/usr/local/lib/php') in /kunden/182668_80636/prad/new/include/header/header_2.php on line 5
Grafik Grafik Grafik Grafik
image
SHOPPING TIPP: AMAZON BLITZANGEBOTE
Grafik Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Samsung S24C770T

Einleitung

Der S24C770T LED von Samsung ist ein 24 Zoll Monitor mit 10-Punkt Multitouch Technologie. Bis zu zehn Fingerberührungen können gleichzeitig verarbeitet und das Gerät damit auch von mehreren Anwendern gleichzeitig bedient werden. Die Neigung für die Touchbedienung soll außerdem mit nur einer Hand bequem verstellbar sein.

Verbaute wurde ein AMVA+ Panel mit LED Hintergrundbeleuchtung und einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln. Der Kontrast soll bei 3000:1 liegen, die Helligkeit bei 250 cd/m² und die Reaktionszeit bei 5 ms. Er verfügt mit zwei HDMI-Anschlüssen zudem über zwei digitale Eingänge. Lautsprecher wurden ebenfalls integriert.

Geachtet wurde bei dem S24C770T nicht nur auf die technischen Details, sondern auch auf das Design. Der schlanke Monitor besitzt einen für Touchbildschirme ausgesprochen schmalen Rahmen und einen eleganten Metallstandfuß. Selbst die Rückseite wurde elegant gestaltet, so dass das Gerät sowohl im Wohnzimmer als auch im Büro eine gute Figur macht.

Lieferumfang

Geliefert wir der S24C770T in einem Karton in dem zwei Styroporteile den Monitor und das Zubehör voneinander trennen.

Mitgeliefertes Zubehör.

Zum Lieferumfang gehören das Netzteil, ein HDMI-Kabel, ein USB-Kabel, eine Kurzanleitung, Garantiebestimmungen und ein Reinigungstuch. Beigelegt wurde außerdem eine CD auf der sich die Treiber und ein ausführlicheres Handbuch befinden. Auf der CD befindet sich zudem das Programm "MagicTune Touch" welches aufgrund des geringen Umfangs des OSDs fast zwangsläufig benötigt wird.

Hands on Samsung S24C770T LED (Video)

Optik und Mechanik

Der Standfuß ist bereits am Monitor montiert, eine eigene Montage ist nicht notwendig. Der geschwungene, spiegelende Metallstandfuß liegt nur vorne und hinten auf dem Schreibtisch auf und verleiht dem Monitor so ein leichtes und elegantes Erscheinungsbild.

Der Standfuß bietet aber leider kaum Verstellmöglichkeiten an. Er lässt sich nur in der Neigung verstellen, also weder in der Höhe anpassen noch drehen oder schwenken. Der Abstand der unteren Monitorkante zum Schreibtisch beträgt damit immer recht niedrige vier Zentimeter.

Spiegelnder Metallstandfuß mit elegantem Design.

Die Frontseite des S24C770T besteht aus einer durchgängigen, spiegelnden Displayfläche. Der eigentliche Rahmen ist nur wenige Millimeter dick und selbst wenn der äußere nicht nutzbare schwarze Teil an den Rändern mitgerechnet wird, besitzt der Rahmen an den Seiten nur eine Stärke von etwa 13 Millimetern.

Schmaler Rahmen und schmaler optischer Rand.

Viele Konkurrenzprodukte mit Toucheigenschaft setzen auf breitere Rahmen, um auch Wischgesten im Randbereich bequem durchführen zu können. Ob der Samsung S24C770T in diesem Bereich daher schlechter abschneidet, klären wir in einem späteren Abschnitt des Testes.

Stark spiegelnder Frontbereich des Samsung S24C770T.

Die Rückseite wurde ebenfalls sehr schlicht gestaltet, erkennbar sind nur das mittige Herstellerlogo und die Anschlüsse im Standfuß.

Gefertigt wurde dieser Teil aus Plastik, optisch erinnert es aber an gebürstetes Aluminium, wodurch auch diese Seite sehr hochwertig und elegant wirkt. Verzichtet werden muss dabei aber leider auf Bohrungen für einen alternativen Standfuß.

Elegante Rückseite ohne Vesa-Bohrungen.

Verstellen lässt sich bei dem Gerät, wie angesprochen, nur die Neigung. Einstellbar sind minimal fünf Grad und maximal 55 Grad nach hinten. Eine komplett gerade Ausrichtung ist daher nicht möglich.

Aufgrund der geringen Höhe haben wir den Monitor im Test aber bei büroüblicher Bedienung mit zehn Grad nach hinten betrieben, um einen optimalen Blickwinkel zu erreichen. Eine komplett gerade Ausrichtung würde daher nur für die Betrachtung aus einer niedrigen Position, wie einem Sofa oder Bett, sinnvoll sein.

1 2 3 4 5 6 7 8 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2016 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung | TechResearch Magazin
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!

Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!