Warning: include(/kunden/182668_80636/prad/include/code/monitore.php) [function.include]: failed to open stream: No such file or directory in /kunden/182668_80636/prad/new/include/header/header_2.php on line 5

Warning: include() [function.include]: Failed opening '/kunden/182668_80636/prad/include/code/monitore.php' for inclusion (include_path='.:/usr/local/lib/php') in /kunden/182668_80636/prad/new/include/header/header_2.php on line 5
Grafik Grafik Grafik Grafik
image
SHOPPING TIPP: AMAZON BLITZANGEBOTE
Grafik Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Eizo EV2750-WT

Einleitung

Mit dem neuen 27-Zoll-Bildschirm FlexScan EV2750 möchte EIZO vor allem Anwender überzeugen, die gesteigerten Wert auf Aussehen und Ergonomie legen. Besonders markant ist die völlig plane Front des Schirms, die von einem nur etwa 1 mm breiten Gehäuserahmen umgeben ist.

Mit 2560 x 1440 Bildpunkten (WQHD-Auflösung) und einem hochwertigen IPS-LCD eignet sich der Monitor optimal für den Einsatz im Büro und in sämtlichen Umgebungen, wo es auf ein kompaktes und modernes Design ankommt.

Das bereits hinreichend für seine Blickwinkelstabilität bekannte IPS-Panel wird bei EIZO über eine 10-Bit-LUT angesteuert. Das ermöglicht äußerst feine Farbabstufungen und eine hoch präzise Farbtemperatursteuerung. Verbunden mit einer nahezu vollständigen Abdeckung des sRGB-Farbraums, dürfte das den Monitor auch für so manchen Bildbearbeiter interessant machen.

Den Eizo EV2750 gibt es als BK-Version in schwarz und als WT-Version in weiß mit schwarzer Panelblende (Fotos: Eizo).

Die Ergonomie wird beim EIZO EV2750 nicht nur bei den mechanischen Einstellmöglichkeiten großgeschrieben. Mit der Funktion Auto-EcoView wird beispielsweise kontinuierlich die Veränderung des Umgebungslichts gemessen und der Bildschirm auf optimale Helligkeitswerte optimiert.

Das schont nicht nur die Umwelt und den eigenen Geldbeutel, sondern auch die Augen. Dazu trägt auch die von EIZO entwickelte Hybridtechnologie zur Steuerung der Hintergrundbeleuchtung bei. Sie soll die Vorteile der sonst üblichen PWM-Steuerung und einer DC-Steuerung vereinen und für ein absolut flimmerfreies Seherlebnis sorgen.

Der EIZO EV2750 ist für eine UVP von 897 EUR erhältlich, im Online-Handel haben wir den Monitor zum Zeitpunkt der Testerstellung aber bereits für 792 EUR gesichtet.

Hands on Video zum EIZO EV2750.

Lieferumfang

Der Lieferumfang beinhaltet neben dem Strom- auch ein DisplayPort-Kabel und ein Kabel zur Versorgung des USB-Hubs. Das Handbuch ist mehrsprachig auf CD enthalten, recht ausführlich und erklärt auch weniger gängige Regler auf verständliche Art und Weise. Ein spezieller Treiber oder ein Standardprofil sind nicht auf der CD, so dass der EV2750 im Gerätemanager auch nicht namentlich erkannt wird.

Lieferumfang

Optik und Mechanik

Wie auch von anderen EIZO-Geräten gewohnt, ist die Montage beim EV2750 ausgesprochen benutzerfreundlich und geht flott von der Hand. Dazu muss nur noch der Drehteller mit den entsprechenden Öffnungen auf die vier Haken des Standbeines gesetzt und gegen den Uhrzeiger bis zum Einrasten gedreht werden. Zum Lösen dient ein kleiner Hebel.

Montage des Drehtellers

Das Standbein selbst kommt bereits vormontiert, kann aber über einen Druckknopf auch ganz leicht gelöst und abgenommen werden. Mit den dahinter befindlichen VESA-Bohrungen und den beiliegenden Schrauben ist somit auch eine Wandmontage oder das Anbringen an einen Schwenkarm leicht möglich.

Abnehmbares Standbein (links) und Drehteller (rechts).

Die Außenverkleidung von Standbein und Gehäuse sind aus einem hochwertigen Kunststoff. Das Finish macht einen recht robusten und pflegeleichten Eindruck. Der EV2750 ist in einer weißen und einer schwarzen Variante erhältlich.

Ansichten: vorne und hinten in der höchsten Stellung.

In Weiß wirkt der EV2750 ausgesprochen elegant und hochwertig. Feinheiten des Designs kommen besser zu Geltung, und das Gerät wirkt trotz seiner Größe regelrecht leicht und luftig auf dem Schreibtisch. Staub wird auf dem weißen Gehäuse kaum sichtbar, und falls einmal direkte Sonneneinstrahlung auf die Gehäuserückseite trifft, heizt sich das Gerät auch weniger auf.

Ansichten: vorne und hinten in der niedrigsten Stellung.

1 2 3 4 5 6 7 8 > >>

5 Kommentare vorhanden


Vielen Dank für den ausführlichen Test. Diesen Monitor wünsche ich mir mit ansonsten gleichen technischen Daten in 34".
Ich habe da mal eine Frage zu diesem Monitor, was das Spielen an diesem angeht.
Mein alter Monitor ist ein NEC 24WMGX³, der damals (2009) hier als gut bewertet wurde, was das Spielen angeht.
Nun haben sich ja bei neueren Tests ja die Prüfverfahren leicht geändert.
Kann man jetzt verglichen mit dem alten NEC 24WMGX³ davon ausgehen, dass der EIZO EV2750 wenigstens auch an die Spielequalität/tauglichkeit ran kommt?

Vom Reaktionsverhalten her müsste der EIZO eigentlich sogar besser sein. In der Bewertung am Schluss des Tests ist der EIZO aber deutlich schlechter. Woran liegt das? Wird jetzt mit anderen Voraussetzungen als damals bewertet?
Also, wie oben schon geschrieben, sollte meiner Meinung nach der EIZO doch besser abschneiden oder nicht?

Edit:
Noch eine Frage zu dem EIZO. Im Fazit steht das Zitat:
"Das macht den EV2750 eben nicht nur für repräsentative Umgebungen mit Kundenkontakt interessant, sondern durchaus auch für Fotografen und Bildbearbeiter."

Wie passt das wieder mit der Bewertung in der Tabelle zusammen, wo er nur als Mittelmäßig bewertet wird? Denn wenn es um die Bildhomogenität (Farbreinheit) geht, dann gehört das mit zu den wichtigsten Eigenschaften für Fotografen und Bildbearbeiter. Oder sehe ich da was falsch?

Vielen Dank im voraus für eine Antwort!

Gruss BiGoOne
Ich denke für einen Monitor der kein reiner Grafik-Monitor ist, für den ist ein +/- bei der Farbreinheit durchaus in Ordnung. Wer absolute Farbreinheit benötigt, braucht einen anderen Monitor. Seit 2009 hat sich bei den Monitoren mit 144 HZ, G-Sync, Overdrive usw. einiges getan. Deshalb auch andere Bewertungsansätze. Ich denke der EIZO steht dem NEC in nichts nach beim Gaming.
Hallo Andi,

na das ist doch eine Wort.
Vielen Dank für die schnelle Antwort.
Dann wird das wohl der Nachfolger meines NEC-Monitors.

Gruß
BiGoOne
Hallo

also ich habe jetzt den EV2750 seit ein paar Tagen im Einsatz und muss sagen ich bin begeistert. Nicht das der dem alten NEC in nichts nachsteht, sondern man muss schon sagen er ist sogar besser.
Aber trotz der schärferen Bewertung der heutigen Modelle gegenüber den von vor 6 Jahren kann ich nicht ganz nachvollziehen, warum der EIZO hier doch recht schlecht abschneidet. Dann müsste man den alten NEC heute mit einem doppelten dicken Minus bewerten.
Mal ganz ehrlich. Einen von den überteuerten sogenannten Gaming-Monitoren braucht man nicht wirklich. Auch wenn das ganze vielleicht nicht ganz so geschmeidig läuft wie auf den ASUS Zocker-Monitor, muss man sagen dass das echt nur meckern auf ganz hohem Niveau ist. Was ein Gaming-Monitor leisten kann, habe ich bei einem Kumpel bewundern dürfen. Das ist wirklich nur minimal der Unterschied. Also ich sehe keinen Grund, mir solch einen Monitor zulegen zu müssen. Und ich spiele nun mal auch alles von Ego-Shooter über Rennspiele, RTS und sonstiges. Für mich werden die Gaming Monitore eindeutig überbewertet und die Standardgeräte werden im Gegenzug zu schlecht dargestellt. Finde ich sehr schade. Denn das Display an sich ist bei dem EIZO deutlich hochwertiger als eben als Beispiel bei dem ASUS (279Q)?. Nur das eben dieser Gaming-Kram fehlt. Aber das sind Dinge, die alles teurer machen, aber das Display an sich wird dadurch auch nicht besser. Hier sollte bei den Spiel-Monitoren meiner Meinung nach deutlichere Abzüge geben.

Anzeigen
© 2002 - 2016 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung | TechResearch Magazin
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!

Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!