Test Monitor Eizo EV2750-WT
5/6

9
66 751

Latenzzeit

Die Latenz ist ein wichtiger Wert für Spieler, wir ermitteln sie als Summe der Signalverzögerungszeit und der halben mittleren Bildwechselzeit. Beim EIZO EV2750 ist letztgenannte mit 5,2 ms zwar sehr ordentlich, aber mit 16,9 ms messen wir schon eine recht hohe Signalverzögerung. Insgesamt ergibt das schon recht gemächliche 22,1 ms. Für einen Büromonitor geht das voll in Ordnung, für Hardcore-Gamer ist der EV2750 aber nicht gedacht.

Backlight

Das Hintergrundlicht des Monitors wird in den maßgeblichen Helligkeitsbereichen über 60 cd/m² nicht durch Pulsbreitenmodulation (PWM) reduziert, deshalb entstehen auch keine Unterbrechungen im Lichtstrom (Flackern). Somit ist der Monitor auch bei reduzierter Helligkeit für längeres Arbeiten geeignet. Selbst bei minimaler Helligkeitseinstellung ist die PWM kaum messbar, Flackern wird bei diesem Monitor deshalb nie zum Thema.

Eizo Ev2750 Wt Monitor Backlight
LED-Backlight mit kontinuierlicher Helligkeitsregelung.

Subjektive Beurteilung

Wie unsere Messungen gezeigt haben, geht der EV2750 bei den Reaktionszeiten eher gemächlich zu Werke. Für seinen Haupteinsatzzweck als repräsentatives Bürogerät ist das auch überhaupt nicht wichtig.

Für Hardcore-Gamer ist er nicht gedacht, vielen Gelegenheitsspielern dürfte er aber auch bereits genügen. Im Praxistest waren bei Spielen und Videos keine ungewöhnlichen Nachzieheffekte oder Bewegungs-Artefakte zu sehen. Das Bild weist auch bei schnellen Bewegungen nur wenige Schlieren auf.

Ego-Shooter sind also auch auf dem EV2750 durchaus spielbar. Bei eher ruhigeren Spielen und den Videosequenzen in vielen Games kann der EV2750 – wie im Kapitel DVD und Video beschrieben – sogar mit seiner ausgezeichneten Bildqualität brillieren.

Sound

Mehr der Vollständigkeit halber besitzt der EV2750 auch zwei Stereo-Lautsprecher mit je 1 Watt Ausgangsleistung. Tonsignale verarbeitet der EV2750 am DisplayPort und am HDMI-Eingang. Die Ausgabe ist über die integrierten Lautsprecher oder über den Kopfhörerausgang möglich.

Wie zu erwarten, sind Lautstärke und Klang der integrierten Lautsprecher mittelprächtig. Sie sind eher als Notlösung für die Systemklänge zu verstehen.

DVD und Video

HD-Zuspieler wie Blu-ray-Player, HDTV-Empfänger und Spielekonsolen können direkt an die HDMI-Buchse des EV2750 angeschlossen werden, der Ton wird an den Kopfhörerausgang weitergeleitet. Beim Anschluss eines PCs klappt die Tonausgabe auch via DisplayPort einwandfrei.

Der EV2750 bietet eine Voreinstellung für Filme (Bildmodus „Movie“) an, die trotz gleicher Einstellung für die Farbtemperatur subjektiv etwas kühler wirkt. Alternativ bietet sich auch der ab Werk bereits ausgezeichnete sRGB-Modus an, da die HDTV-Norm ziemlich genau dem sRGB-Farbraum entspricht. Notwendig ist der Wechsel in einen anderen Bildmodus als den bereits kalibrierten „User1“-Modus aber nicht.

In dieser Konfiguration und der Helligkeitseinstellung 79 haben wir ein HD-Video am PC betrachtet. Der EV2750 ist eigentlich ein Gerät, bei dem man vor allem an Office-Umgebungen mit Repräsentationsfunktion und bis zu einem gewissen Grad auch an Bildbearbeitung denkt. Doch der EV2750 liefert auch bei der Filmwiedergabe ein brillantes Bild. Sicher nicht zuletzt auch durch seine hohe Auflösung wirkt das Bild knackscharf und kann zugleich mit kräftigen und natürlich wirkenden Farben überzeugen. Hauttöne werden ebenfalls glaubhaft dargestellt.

Der Schwarzwert und der Bildkontrast sind gut. Das gilt vor allem auch für den Im-Bild-Kontrast. Blitze, Sterne und Explosionen im Dunklen haben somit ordentlich Power. Auch die Detailzeichnung ist in dunklen wie in hellen Szenen ausgezeichnet. Nachzieheffekte bei schnellen Szenen treten nicht auf.

Besondere Multimedia-Features wie Bild-in-Bild-Funktionen bietet der EV2750 nicht. Dafür ist die hohe Blickwinkelneutralität der Farbwiedergabe ein weiterer Garant für einen ungetrübten Filmspaß.

Skalierung, Bildraten und Deinterlacing

Die HD-Auflösungen 720 und 1080 skaliert der EV2750 erwartungsgemäß als einwandfreies Vollbild. Auch das 4:3-Bild von SD-Auflösungen kann wahlweise seitengerecht oder pixelgenau (1:1) wiedergegeben werden. Das Upsampling von Blu-rays auf die höhere Auflösung von 2560 x 1440 Pixeln gelingt dem EV2750 besser als das vorherige Upsampling durch unseren Test-Blu-ray-Player. Ein spezieller Blu-ray-Player mit derartigen Fähigkeiten ist also nicht notwendig.

Halbbildmaterial scheint der EV2750 nicht zu vertragen. Das Zuspielen von 1080i per BD-Player hat im Test nicht funktioniert.

9 KOMMENTARE

  1. Hallo,

    was ist denn deine Meinung zur Ausleuchtung?
    Die schneidet bei dem Modell ja eigentlich katastrophal ab. Alles andere was man von Eizo gewohnt ist.

  2. Hallo

    also ich habe jetzt den EV2750 seit ein paar Tagen im Einsatz und muss sagen ich bin begeistert. Nicht das der dem alten NEC in nichts nachsteht, sondern man muss schon sagen er ist sogar besser.
    Aber trotz der schärferen Bewertung der heutigen Modelle gegenüber den von vor 6 Jahren kann ich nicht ganz nachvollziehen, warum der EIZO hier doch recht schlecht abschneidet. Dann müsste man den alten NEC heute mit einem doppelten dicken Minus bewerten.
    Mal ganz ehrlich. Einen von den überteuerten sogenannten Gaming-Monitoren braucht man nicht wirklich. Auch wenn das ganze vielleicht nicht ganz so geschmeidig läuft wie auf den ASUS Zocker-Monitor, muss man sagen dass das echt nur meckern auf ganz hohem Niveau ist. Was ein Gaming-Monitor leisten kann, habe ich bei einem Kumpel bewundern dürfen. Das ist wirklich nur minimal der Unterschied. Also ich sehe keinen Grund, mir solch einen Monitor zulegen zu müssen. Und ich spiele nun mal auch alles von Ego-Shooter über Rennspiele, RTS und sonstiges. Für mich werden die Gaming Monitore eindeutig überbewertet und die Standardgeräte werden im Gegenzug zu schlecht dargestellt. Finde ich sehr schade. Denn das Display an sich ist bei dem EIZO deutlich hochwertiger als eben als Beispiel bei dem ASUS (279Q)?. Nur das eben dieser Gaming-Kram fehlt. Aber das sind Dinge, die alles teurer machen, aber das Display an sich wird dadurch auch nicht besser. Hier sollte bei den Spiel-Monitoren meiner Meinung nach deutlichere Abzüge geben.

  3. Hallo Andi,

    na das ist doch eine Wort.
    Vielen Dank für die schnelle Antwort.
    Dann wird das wohl der Nachfolger meines NEC-Monitors.

    Gruß
    BiGoOne

  4. Ich denke für einen Monitor der kein reiner Grafik-Monitor ist, für den ist ein +/- bei der Farbreinheit durchaus in Ordnung. Wer absolute Farbreinheit benötigt, braucht einen anderen Monitor. Seit 2009 hat sich bei den Monitoren mit 144 HZ, G-Sync, Overdrive usw. einiges getan. Deshalb auch andere Bewertungsansätze. Ich denke der EIZO steht dem NEC in nichts nach beim Gaming.

  5. Ich habe da mal eine Frage zu diesem Monitor, was das Spielen an diesem angeht.
    Mein alter Monitor ist ein NEC 24WMGX³, der damals (2009) hier als gut bewertet wurde, was das Spielen angeht.
    Nun haben sich ja bei neueren Tests ja die Prüfverfahren leicht geändert.
    Kann man jetzt verglichen mit dem alten NEC 24WMGX³ davon ausgehen, dass der EIZO EV2750 wenigstens auch an die Spielequalität/tauglichkeit ran kommt?

    Vom Reaktionsverhalten her müsste der EIZO eigentlich sogar besser sein. In der Bewertung am Schluss des Tests ist der EIZO aber deutlich schlechter. Woran liegt das? Wird jetzt mit anderen Voraussetzungen als damals bewertet?
    Also, wie oben schon geschrieben, sollte meiner Meinung nach der EIZO doch besser abschneiden oder nicht?

    Edit:
    Noch eine Frage zu dem EIZO. Im Fazit steht das Zitat:
    „Das macht den EV2750 eben nicht nur für repräsentative Umgebungen mit Kundenkontakt interessant, sondern durchaus auch für Fotografen und Bildbearbeiter.“

    Wie passt das wieder mit der Bewertung in der Tabelle zusammen, wo er nur als Mittelmäßig bewertet wird? Denn wenn es um die Bildhomogenität (Farbreinheit) geht, dann gehört das mit zu den wichtigsten Eigenschaften für Fotografen und Bildbearbeiter. Oder sehe ich da was falsch?

    Vielen Dank im voraus für eine Antwort!

    Gruss BiGoOne

  6. Vielen Dank für den ausführlichen Test. Diesen Monitor wünsche ich mir mit ansonsten gleichen technischen Daten in 34″.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!