Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: LG 65UB980V

Einleitung

Obwohl der LG 65UB980V bereits stattliche 164 Zentimeter in der Diagonale misst, ist er der kleinste Vertreter seiner Familie. Das hebt die Modellreihe nicht nur von der Konkurrenz ab, zumal die Kombination aus schierer Größe und 4K-Auflösung richtig Spaß macht, sondern prädestiniert sie auch fürs Heimkino.

LG 65UB980V:65 Zoll großer 4K-Fernseher aus der Oberklasse.

Natürlich hat LG im 4K-Segment und großer Bilddiagonale mit einigen Konkurrenten zu kämpfen, die mit nicht minder interessanten Fernsehern aufwarten. Wohl auch aus diesem Grund wurde die ursprüngliche Preisempfehlung von 5.000 vor kurzem auf 4.500 Euro nach unten korrigiert.

Das ist ohne Frage immer noch eine stolze Summe, doch bekommt man für das Geld auch einiges geboten. Andererseits brilliert der 65-Zöller aus der untergeordneten UB950V-Serie mit einer ähnlichen Ausstattung, kostet aber ganze 700 Euro weniger. Lohnt sich die Mehrinvestition wirklich?

Geborene Riesen: Der 65-Zöller bildet erst den Einstieg in LGs Spitzenserie. Die großen Brüder messen 200 (79UB980V), 213 (84UB980V) oder gigantische 248 Zentimeter (98UB980V) in der Diagonale.

Ausstattung

Am Verpackungskonzept sollte LG unbedingt noch feilen. Wegen des frontseitigen Schwerpunkts kann der 65-Zöller beim Auspacken nämlich leicht das Gleichgewicht verlieren und umfallen – wir sprechen aus eigener Erfahrung. Darüber hinaus muss man den Fernseher zur Montage des anderthalb Meter breiten Standbügels flach auf das Panel legen; eine zu kleine oder unebene Auflagefläche kann demnach schnell zu Beschädigungen führen.

Die Komfortausstattung des 65UB980V fällt für ein Modell der Spitzenklasse etwas mager aus. So verbaut LG nach wie vor einen einfachen Single-Tuner, während die Konkurrenten inzwischen durchgehend mit doppelten Empfangseinheiten (Twin-Tuner) aufwarten. Dafür lässt sich der USB-Recorder flexibel über ein Jahr im Voraus programmieren; insgesamt stehen drei USB-Schnittstellen bereit.

Aufgeräumt: LG positioniert mehrfach vorhandene Anschlüsse wie die vier HDMI-2.0-Ausgänge und die drei USB-Ports nebeneinander, wodurch die Rückseite des 65UB980V sehr übersichtlich erscheint.

Bei den HDMI-Ausgängen haben die Südkoreaner nachgelegt, so dass nun bis zu vier statt drei Quellen anschließbar sind. Dank des HDMI-2.0-Standards beherrscht der 65UB980V auch die Wiedergabe von 4K-Signalen mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde, natürlich inklusive HDCP 2.2.

Die Bildwiederholrate des LG 65UB980V selbst wird mit 1.300 Hertz (Ultra Clarity Index) angegeben. Eine entsprechend flotte Signalverarbeitung garantiert die "Tru Ultra HD Engine Pro".

Anschlusswahl leicht gemacht: Verfügbare Signalquellen werden im Eingangsmenü (sofern verfügbar) inklusive Bild dargestellt, nicht genutzte Schnittstellen sind ausgegraut.

Bedienung

Seit Einführung des webOS-Betriebssystems im Frühjahr hat sich der Bedienkomfort entsprechender LG-Fernseher grundlegend verbessert: Die Benutzeroberfläche wirkt aufgeräumt und intuitiv, so dass sich auch Laien schnell zurechtfinden.

Dank Multitasking-Fähigkeit kann der LG 65UB980V sogar problemlos zwischen mehreren Anwendungen wechseln, ohne die aktuell geöffnete schließen zu müssen; zum Beispiel wird beim Umschalten von der YouTube-App zum TV-Programm das Video automatisch pausiert. Auf eine Bild-in-Bild-Funktion zur simultanen Darstellung wurde allerdings verzichtet.

Der 65UB980V lässt sich wahlweise über eine normale Fernbedienung oder über die Magic Remote mit eingebautem Mikrofon und Beschleunigungssensor steuern.

1 2 3 4 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!