Acer C250i: Portabler Projektor mit Auto-Porträt-Modus

Außerdem wurden neue Laserbeamer für gewerbliche Einsatzgebiete enthüllt

0
645

Acer nutzt die IFA 2019 für die Ankündigung des neuen portablen LED-Beamers C250i, der als angeblich erster seiner Art einen Auto-Porträt-Modus bietet. Damit ist es ohne großen Aufwand möglich, Smartphone-Inhalte (Android oder iOS) drahtlos zu übertragen und über die gesamte Projektionsfläche darzustellen. Darüber hinaus wartet das Gerät mit Full-HD-Auflösung (1920 x 1080 Pixel), bis zu fünf Stunden Akkulaufzeit und einer Trapezkorrektur auf.

Acer C250i (Bild: Acer)
C250i: Portabler LED-Beamer mit Full-HD-Auflösung und Auto-Porträt-Modus (Bild: Acer)

Full-HD-Bilder sollen ohne Aufwärmphase wiedergegeben werden können. Die Lichtquelle kommt auf eine Lebensdauer von bis zu 30 000 Stunden, die Lichtleistung auf 300 ANSI-Lumen und das Kontrastverhältnis auf 5000:1. Der NTSC-Farbraum wird zu 100 Prozent abgedeckt. Integrierte Bluetooth-Lautsprecher mit jeweils 5 Watt sorgen auf Wunsch für die Tonwiedergabe. Der Acer C250i dient wahlweise auch als Powerbank für andere Mobilgeräte und verfügt über USB-Ports (Typ A und C), einen HDMI-Anschluss sowie einen microSD-Slot. Der Projektor soll voraussichtlich im 1. Quartal 2020 für 399 Euro (UVP) erscheinen.

Damit nicht genug, wurden mit den Modellen PL1220, PL1520i und PL1320W drei neue Beamer mit Lasertechnologie vorgestellt, die sich mit IP6X-Zertifizierung, einer versiegelten optischen Einheit, der Auslegung auf einen wartungsarmen 24/7-Betrieb und bis zu 4000 ANSI-Lumen für gewerbliche Bereiche eignen sollen. Die PL-Serie startet bei 1.099 Euro und ist voraussichtlich ab dem 4. Quartal 2019 erhältlich.

Weiterführende Links zum Thema

Kaufberatung Beamer/Projektoren

Top-10-Bestenlisten

Beamer-Suche – finden Sie den perfekten Projektor nach Ihren Vorgaben

Beamer-Vergleich – vergleichen Sie bis zu 4 Modelle miteinander

Projektor-Bestseller bei Amazon

Beamer zu Bestpreisen bei Saturn

Gefällt Ihnen dieser Beitrag ?

100%
gefällt es

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen