Asustek bestätigt Top-Position auf Taiwans Monitormarkt

0
18

Erneut heißt die Nummer eins im taiwanischen Display-Markt Asustek . Nach Schätzung von Marktexperten hatte der Top-Anbieter von LCD-Monitoren während der ersten neun Monate des Jahres einen Marktanteil von 25 bis 30 Prozent.

Das IPS-Modell PA246Q wird sowohl in Taiwan als auch hierzulande angeboten. (Foto: Asus)

Wie die Digitimes berichtet, ist es Asustek außerdem gelungen, den direkten Rivalen ViewSonic und Chimei zusammen zehn Prozent abzujagen, weil nicht nur die Bundle-Verkäufe von Mainboards und Monitoren florierten, sondern auch der Absatz von Standalone-Bildschirmen. ViewSonic und Chimei, im Februar noch mit 22 bzw. 18 Prozent vertreten, kommen mit einem Anteil von jeweils 15 Prozent auf Rang zwei und drei. Es folgen Acer und AOC (beide 11%).

Wie die Digitimes weiter berichtet, bestehen Befürchtungen, der Absatz von LCD-Bildschirmen im Oktober könne um 120.000 Einheiten einbrechen. Damit lägen die TFT-Verkaufszahlen etwa 15 Prozent hinter den Prognosen zurück. Auch beim Monitor-Gesamtabsatz für 2011 gehen Experten nur noch von 1,4 Millionen Einheiten aus. Gründe nannte das Branchenportal nicht.

Saisongebunden soll sich die Nachfrage im Dezember auf bis 160.000 Displays erhöhen, darunter voraussichtlich viele Modelle mit 21-Zoll-Bildschirm. Der durchschnittliche Preis dieses Segments, 4.000 NT-Dollar (etwa 96 Euro), ist mittlerweile auf dem Niveau von 18-/19-Zoll-Monitoren im Jahr 2010 angelangt. Im zweiten Halbjahr 2011 erreicht die 21-Zoll-Klasse daher Mainstream-Status.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen