Riese unter Zwergen: AAXAs P4-Pico-Projektor

0
15

Nach eigener Aussage bringt AAXA Technologies den hellsten akkubetriebenen Mini-Beamer auf den Markt. Das LED-Leuchtmittel des vom Pico-Major angekündigten Modells P4 bringt es auf 80 Lumen und eine Lebensdauer von 15.000 Stunden. Die kontrastreiche DLP-Optik von Texas Instruments samt Vibrant-Color-Technologie projiziert Bilder mit 1.280 mal 768 Pixeln.

In Kombination mit Tastatur und Maus geht der P4 sogar als echter Mobilcomputer durch. (Bild: AAXA Technologies)

Ein Gigant unter den Miniatur-Bildwerfern ist der P4 nicht nur seine leistungsstarken Optik wegen: Dank ‚Windows CE Mobile Prozessor‘ mit 750 MHz und zwei GB Onboard-Speicher laufen neben Microsofts mobilem Betriebssystem (CE 6.0) 720p-Videos ruckelfrei. Auch hochauflösende Bilder sowie 3rd-Party- und CE-Anwendungen wie Microsoft Office Mobile, Adobe Acrobat und mobile Spiele sind problemlos lauffähig.

Auch die Ausstattung des 500-Gramm-Projektors kann sich sehen lassen – Stereolautsprecher mit einem Watt, Micro-SD-HC-Slot und USB-Anschluss stehen zur Verfügung. Dank Lithium-Ionen-Akku ist der Pico-Beamer für eine Betriebszeit von 75 Minuten gut.

In puncto Siognaleingänge greift der P4 auf VGA, Composite-Video und 3,5-mm-Kopfhöreranschluss zurück. Während ein einstellbares Stativ zum Lieferumfang zählt, gehören AV-Kabel für iPhone, PSP, Zune, Nokia, Samsung, iTouch optionales Zubehör. Derzeit kann der P4 für 339 USD vorbestellt werden, zum Release kostet er 399 USD.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen