AU Optronics trumpft zur FPD mit OLED-Display und 21:9-TV auf

0
32

Auf der Fachmesse FPD, die am Wochenende in Japan zu Ende ging, stellte der taiwanische Panelriese AU Optronics (AUO) den Prototyp eines für Kinofilme optimierten Flachbildfernsehers vor. In erster Linie ist es das 21:9-Format, das im Wohnzimmer Kinoatmosphäre aufkommen lassen soll. Nicht unerheblich für diesen Eindruck sollte überdies die Bildschirmdiagonale von satten 180 Zentimetern sein.

Mit dem Cinema Scope HD in 71 Zoll stellte AUO den weltweit größten 3D-TV im 21:9-Format vor. (Fotos / Logo: AUO)

Neben dem außergewöhnlichen Format und der riesigen Bildschirmfläche weiß der Monster-Fernseher mit der Bezeichnung Cinema Scope HD auch mit inneren Werten zu punkten: Vom Typ her ein LCD-Display, funktioniert es überdies als Touchpanel. Konkret bedeutet dies, dass Videospiele per Fingerzeig gesteuert werden können. Als Hintergrundbeleuchtung kommt LED-Technologie zum Einsatz.

Darüber hinaus soll es mit dem 21:9-Gerät möglich sein, 3D-Inhalte darzustellen. Während die Bildwiederholfrequenz von 240 Hertz für eine flimmerfreie Wiedergabe sorgt, zeichnen spezielle Bildstabilisatoren für die flüssige Bewegtbilddarstellung verantwortlich. Um in den Genuss der räumlichen Darstellung zu kommen, wird eine 3D-Brille mit Polarisationstechnik benötigt. Ort und Termin für die Markteinführung nannte AUO ebenso wenig wie einen Verkaufspreis. Es ist anzunehmen, dass der Messe-Prototyp zunächst nicht für die Massenproduktion vorgesehen ist.

Unter den übrigen Exponaten des zur BenQ-Gruppe gehörenden Herstellers befand sich auch ein 14 Zoll (35 Zentimeter) großes AMOLED-Panel. In diesem Format dürfte die bisher in Smartphones und anderen Kleingeräten wie MP3-Playern verwendete Displaytechnologie im Heimkinobereich ankommen. Laut AUO sei die Technologie in der Lage, mittels ultraschneller Reaktionszeiten, hoher Kontrastwerte und großer Betrachtungswinkel atemberaubende 3D-Bilder entstehen zu lassen. Die Full-HD-Auflösung soll auch beim Wechsel zwischen 3D- und 2D-Modus erhalten bleiben.

Auch im E-Paper-Segment trumpfte AUO mit einer Neuvorstellung auf: So wurde ein flexibles E-Paper auf Basis von Oxid-TFT-Technik gezeigt, das auf einer Sechszolldiagonale eine Auflösung von 800 mal 600 Pixeln bietet. Dank neuartiger Beleuchtung auf OLED-Basis bringt es das Panel auf eine Wirksamkeit von 50 Lumen pro Watt.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen