BRANDHEISS

BenQ: Anteil von LED-Backlights 2010 bei 20 Prozent

Danny Yao, Generaldirektor des Hightech-Anbieters BenQ , schätzt, dass die LED-beleuchteten LCD-Fernseher 2010 bereits 20 Prozent an der Gesamtliefermenge ausmachen. Eine erste Tranche von LED-Modellen soll im zweiten Quartal den Markt erreichen.

BenQs erster LED-beleuchteter Monitor, der G610HDAL (Foto: BenQ)

Unter den bis zu 120.000 LCD-TVs, die BenQ für Taiwan anvisiert hat, sollen bis zu 30.000 BLU-Geräte sein. Wie die Digitimes schreibt, hat Yao sich für den heimischen Markt einen Marktanteil von zwölf Prozent vorgenommen. Bezogen auf den Gesamtabsatz von LED-beleuchteten Fernsehern in Taiwan gab es nach seiner Aussage während des Chinesischen Neujahrs ein Verkaufsplus von 12 Prozent gegenüber 2009. Die Verkaufszahlen der letzten Monate hätten jeweils bei mehr als 10.000 Stück gelegen.

Unter mehr als einer Million verkaufter LCD-Fernseher in Taiwan waren 2009 zwischen drei und fünf Prozent LED-BLUs, sagt Yao mit Hinblick auf den künftigen Wachstumsmarkt. Vorteilhaft für BenQ sei, dass der durchschnittliche Verkaufspreis für die eigenen Geräte nur langsam um sieben Prozent gefallen sei. Der Marktdurchschnitt im vergangenen Jahr hatte bei ca. zwölf Prozent gelegen.

Für den Absatz LED-beleuchteter PC-Monitore hat Yao sich eine Zielvorgabe in Höhe von 60 Prozent des Gesamtvolumens gesetzt. Mindestens 300.000, aber bis zu 360.000 dieser Geräte will BenQ in diesem Jahr ausliefern. Das entspräche einem taiwanischen Marktanteil von 20 bis 22 Prozent. Bis zum Jahr 2013 wird dieses Segment nach einer Schätzung des Generaldirektors aus 90 Prozent BLU-Monitoren bestehen.

In Bezug auf dreidimensionale Bilddarstellung sieht Yao Projektoren gegenüber 3D-Fernsehern im Vorteil. Seiner Meinung nach müssten die Bildwerfer erst noch bekannter werden, was bis 2011 andauern könne. Die Ursache dafür sieht er in begrenzt verfügbaren Inhalten und hohen Preisen für die Shutterbrillen. Seine Präferenz könnte darin begründet liegen, dass BenQ zwar schon 2009 einen 3D-fähigen Beamer, aber noch keinen Fernseher mit räumlicher Darstellung vorgestellt hat.

Für 2010 sind 20.000 Beamer allein für Taiwan vorgesehen. Auf diesem Gebiet will BenQ mit Neuerungen auf den Markt kommen: Unter anderem sind Projektoren für den Bildungssektor geplant, mit denen auf elektronischen Tafeln via „Point Draw“-Funktion gezeichnet werden kann. Für das dritte Quartal stehen Kurzdistanz-Beamer auf Yaos Agenda, die über nur 31 Zentimeter Entfernung eine fünfmal so große Fläche füllen sollen.

Interessante Themen

Schreibe einen Kommentar

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!