BenQ: Verkaufsziel von 900.000 Projektoren für 2011

0
25

Wie die Digitimes berichtet, will der taiwanische Elektronikhersteller BenQ 2011 ein 13-Prozent-Stück vom Kuchen des Projektoren-Weltmarkts. Umgerechnet in Absatzzahlen steht dieser Prozentsatz für 900.000 Geräte. In der Sparte Projektoren lag BenQ in den ersten drei Quartalen 2010 mit einem Marktanteil von neun Prozent auf Platz zwei weltweit. Auch im asiatischen Raum konnte Rang zwei erreicht werden. Das Ziel für dieses Jahr es, den Absatz um 50 Prozent auf 700.000 Einheiten zu vergrößern.

Das Kurzdistanz-Modell MW811ST gehört zu den Geräten für den Bereich Business/Education. (Foto: BenQ)

Im dritten Quartal 2010 war BenQ die Nummer eins im globalen Markt für DLP-Projektoren. Unter Berufung auf Zahlen eines Marktforschungsinstituts gab der Hersteller für Quartal eins einen Weltmarktanteil von 8,9 Prozent an. Im zweiten und dritten Quartal soll das Unternehmen jeweils auf eine Quote von 9,2 Prozent gekommen sein. Als Prognose für das Jahresendquartal nannte BenQ einen Weltmarktanteil von 10 Prozent.

Positiv entwickeln sich für den Hersteller nach eigenen Angaben die Verkäufe in das Bildungssegment. Vor allem im saisonalen Geschäft während des zweiten und dritten Quartals liefen im Rahmen von Beschaffungsprojekten für die Aus- und Weiterbildung reichlich Bestellungen ein. Die meisten davon kamen aus dem asiatisch-pazifischen Raum, Indonesien und Brasilien. Aber auch in Europa, Kanada und den USA zeigten Kunden aus dem Bildungsbereich starkes Interesse an Projektoren von BenQ.

Pünktlich zum Beginn des neuen Schuljahres im September hat der Anbieter rund 7.000 Modelle verkauft, die auf die Ansprüche von Aus- und Weiterbildungsstätten zugeschnitten sind. Weitere 1.500 Geräte sind allein im Rahmen eines Beschaffungsprojekts zur Ausbildungsförderung aus New York geordert worden. Basierend auf diesen Zahlen geht BenQ davon aus, im ersten Quartal 2011 circa 10.000 solcher Projektoren pro Monat auszuliefern.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen